Hertha-Kapitän

Erinnerung an Hinspiel: Leistner gegen Magdeburg auf der Bank?

Toni Leistner könnte gegen Magdeburg auf der Bank sitzen. Foto: Getty Images.
Toni Leistner könnte gegen Magdeburg auf der Bank sitzen. Foto: Getty Images.

Toni Leistner war bislang nur aufgrund von Verletzungen oder Sperren außen vor. Der Kapitän von Hertha BSC könnte gegen den 1. FC Magdeburg erstmals auf der Ersatzbank sitzen.

Als Kapitän ist Toni Leistner in der Innenverteidigung von Hertha BSC gesetzt, doch womöglich wird Pal Dardai im Zweitliga-Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg (Freitag, 18.30 Uhr) eine Ausnahme machen. Der Grund: Von zwei Positionen in der Zentrale ist eine vergeben, Pascal Klemens bleibt nach der positiven Leistung gegen Greuther Fürth gesetzt. "Neben ihm könnten Marton Dardai, Toni Leistner oder Linus Gechter auflaufen", sagte Dardai gemäß der Bild-Zeitung.

Erhält Marton Dardai den Vorzug?

Wie das Boulevardblatt erfahren haben will, soll Marton Dardai die besten Karten auf einen Startelfeinsatz haben. Auch der kicker spekuliert über einen Einsatz des 22-Jährigen, der die beiden vergangenen Partien aufgrund muskulärer Probleme verpasst hat. In diesem Fall wäre Leistner, der gegen Fürth die zweite Saisonsperre abgesessen hat, erstmals als Ersatzspieler auf der Bank. (Einwurf: Dardai: "Das ist der Berliner Weg")

"Toni bleibt mein Kapitän"

Als mögliches Argument gegen Leistner führt Dardai das Hinspiel gegen Magdeburg an, welches nach einem wilden Schlagabtausch mit 4:6 verloren wurde. "Magdeburg hat kleine bewegliche Spieler, damit konnten wir im Hinspiel nichts anfangen", so der Ungar, der betonte: "Toni ist ein Super-Typ, bleibt mein Kapitän. Auch wenn ich nicht weiß, ob er diesmal spielt." Demnach wäre der 33-Jährige keinesfalls abgesägt.

Hier findest du Hertha BSC News im Überblick

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
15.02.2024