Auswärts in Leverkusen

Erfolgsgarant? Warum die Eintracht jetzt einen fitten Younes braucht

Ein jubelnder Amin Younes würde der Eintracht in Leverkusen wieder gefallen. Foto: Imago

Zwei seiner bislang vier Tore für Eintracht Frankfurt erzielte Amin Younes gegen Bayer Leverkusen. Die Hessen hoffen, dass der Spielmacher für die kommende Auswärtspartie bei der Werkself wieder hundertprozentig fit wird. Denn auch sein Pendant Daichi Kamada ist angeschlagen.

Eintracht Frankfurt könnte mit einem Sieg am Samstag (18:30 Uhr) bei Bayer Leverkusen den nächsten großen Schritt in Richtung Champions League machen und dabei einen Konkurrenten aus den Top 6 der Bundesliga noch weiter distanzieren. Das Spiel bei den Rheinländern, die laut Eintracht-Coach Adi Hütter unter dem neuen Coach Hannes Wolf weniger auf Ballbesitz und mehr auf Zweikampfstärke und Umschaltspiel setzen, wäre prädestiniert für Amin Younes, der mit seiner Kreativität Räume schaffen könnte und gleichzeitig ein echter Bayer-Schreck ist. Sowohl beim Heimsieg in der Bundesliga (2:1) als auch beim Pokal-Aus in Leverkusen (1:4) traf der 27-jährige A-Nationalspieler, nach seiner Auswechslung im DFB-Pokal beim Stand von 1:1 kippte das Spiel in Richtung der Bayer-Mannschaft. 15-mal stand Younes bislang für die Eintracht in der Bundesliga in der Startelf. Seine Bilanz: 34 Punkte und nur eine einzige Niederlage. Ist er der Erfolgsgarant für das kommende Auswärtsspiel?

"Habe lieber ein Luxusproblem"

Auf Nachfrage von fussball.news sagte Frankfurts Trainer Adi Hütter: "Er wäre sehr wichtig für uns. Wenn er gebraucht wird, bin ich sicher, dass er seine Leistung bringt." Doch der Mittelfeldmann kämpft derzeit mit Adduktorenproblemen, die er von der Nationalmannschaft mitgebracht hat, kam seitdem nur zu 88 Einsatzminuten in vier Spielen. Derweil hat sich Daichi Kamada in einem System mit der Doppelspitze auf der Zehn in den Vordergrund gespielt. Doch auch der Japaner ist angeschlagen, plagt sich mit einer Fingerquetschung. Werden beide bis Samstag fit, könnte Hütter wieder auf die Doppelzehn setzen: "Wir haben zwei tolle Spieler auf den Positionen und wir dürfen auch nicht Aymen Barkok vergessen, der ein bisschen rausgerutscht ist. Wenn alle fit sind, habe ich das Luxusproblem, das ich lieber habe als etwas zusammenzuschnipseln, wo ich nicht hundertprozentig zufrieden bin." Mit einem fitten Younes würden die Chancen auf Hütters ersten Auswärtssieg in Leverkusen (drei Niederlagen, 2:14 Tore) in jedem Fall steigen. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
23.04.2021