Guter Start

Erfolg Marke Eigenbau: Streich lobt Freiburg-Nachwuchs

Schade und Weißhaupt debütierten in der noch jungen Saison. Foto: Imago
Schade und Weißhaupt debütierten in der noch jungen Saison. Foto: Imago

Der gute Saisonstart des SC Freiburg in der Bundesliga entstammt zu einem hohen Anteil der Marke Eigenbau. Die Breisgauer haben einen mit Eigengewächsen gespickten Kader, in dem zuletzt neue Namen auf sich aufmerksam gemacht haben. Christian Streich vertraut auf den Freiburger Weg.

"Das ist doch toll, dass die Fußballschule so überragend gearbeitet hat, dass wir jetzt sechs Spieler in den Kader genommen haben. Die Fans finden das gut, weil sie finden, dass das der SC Freiburg ist", zitiert der SWR den Chefcoach. Aus der Riege des eigenen Nachwuchses haben zuletzt Kevin Schade beim 2:1 über Borussia Dortmund im August und Noah Weißhaupt beim 1:1 gegen den 1.FC Köln am Samstag debütiert.

"Die haben schon ein gutes Selbstvertrauen"

Weißhaupt war dabei nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung sogar am späten Ausgleichstreffer beteiligt, indem FC-Verteidiger Rafael Czichos seine Hereingabe nach tollem Dribbling unglücklich im eigenen Netz unterbrachte. Die Unbekümmertheit von Weißhaupt steht stellvertretend für die Beobachtungen, die Streich beim Nachwuchs macht: "Die Jungen sind heutzutage ein bisschen anders als wir früher. Die haben schon ein gutes Selbstvertrauen und werden nicht mehr so unterdrückt von den Älteren", erklärt der Freiburg-Trainer. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.09.2021