2:2 in Mainz

Enttäuschter Baum: "Können uns wenig vorwerfen"

Manuel Baum analysierte das 2:2-Unentschieden beim FSV Mainz. Foto: Imago

Der FC Schalke 04 erlebte beim 2:2 in Mainz einen durchaus spektakulären Spielverlauf. Das aufreibende Spiel war Trainer Manuel Baum danach ins Gesicht geschrieben.

Ein konsternierter Schalke-Coach Manuel Baum trat nach der 2:2 beim FSV Mainz 05 vor das Sky-Mikrofon: "Wir können uns wenig vorwerfen. Gefühlt ist es heute eine Niederlage. Wir hätten das Spiel verdienter gewinnen müssen." Eine enttäuschte Analyse des ehemaligen Augsburg-Trainers und das 23. Spiel in Folge, das die Königsblauen nicht gewinnen konnten. Mit dem Unentschieden konnten die Schalker aber zumindest das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz verhindern.

"Man leidet mit der Mannschaft"

Der Spielverlauf hatte dabei einiges zu bieten: "Die Geschichte heute: Durch Elfer zurückgelegen, Ausgleich, wieder durch Elfer zurückgelegen, Tor zurückgenommen, trotzdem noch das 2:2 geschossen", erzählte Baum die Geschichte des Nachmittags und befand anschließend: "Wenn wir mit ein, zwei Toren Unterschied gewinnen, wäre es okay gewesen." Der Kritik von Sportvorstand Jochen Schneider am zweiten Elfmeterpfiff gegen Ozan Kabak schloss er sich an: "Ungeheuerlich!" Seine Verwarnung sah der 41-Jährige entsprechend gelassen: "Man leidet und lebt mit der Mannschaft."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
08.11.2020