Geht das Tauziehen weiter?

Englische Medien legen nach: Wurde Sancho zum Bekenntnis genötigt?

Jadon Sancho steht in England weiter im Blickpunkt.
Jadon Sancho steht in England weiter im Blickpunkt. Foto: Getty Images

In England ist die Personalie Jadon Sancho nach den klaren Worten von Sportdirektor Michael Zorc nicht abgehakt. Manchester United hofft demnach weiterhin auf einen Transfer des Stars von Borussia Dortmund.

Jan Aage Fjörtoft erläuterte gegenüber fussball.news sehr detailliert, dass die klaren Aussagen von Michael Zorc nur als Beginn des Pokers um Jadon Sancho. Der Sportdirektor von Borussia Dortmund habe nur eine erste Karte gespielt. Tatsächlich? Die englische Boulevardzeitung Sun legte nach und behauptete, dass der Offensivspieler jegliche Aussagen zu seiner Zukunft verweigere.

Wird weiter an einem Transfer gearbeitet?

Demnach würden im Hintergrund Berater und Zwischenhändler weiterhin an einem Wechsel in diesem Sommer arbeiten. Sancho sei gar zu diesem Bekenntnis genötigt worden sein, er soll weiterhin auf einen Wechsel zu Manchester United hoffen. Dies berichtete auch die Times, wobei Belege für diesen Thesen ausblieben.

"Heißeste Aktie" auf dem Transfermarkt

Sancho gilt als die "heißeste Aktie" auf dem Transfermarkt und die Red Devils suchen für die Champions League genau nach Profis dieser Kategorie. Zorcs Worte werden ignoriert: "Jadon wird nächste Saison bei uns spielen. Die Entscheidung ist definitiv." Doch in England wollen sich Klub, Journalisten und Anhänger damit offenbar nicht abfinden.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
13.08.2020