Bayern hat Top-4 sicher, Schalke theoretisch noch hoch auf Platz 12

Endspurt: Wo die Bundesliga-Klubs rechnerisch landen können

Bayern und Schalke besetzten die Extrempole der Bundesliga-Tabelle. Foto: Imago
Bayern und Schalke besetzten die Extrempole der Bundesliga-Tabelle. Foto: Imago

Nachdem mit Borussia Dortmund auch der letzte Vertreter aus den internationalen Wettbewerben ausgeschieden ist, gilt die volle Konzentration dem Endspurt in der Bundesliga. Sechs Spieltage sind noch zu spielen, 18 Punkte zu holen. Für die meisten Klubs des Oberhauses ist eine große Spannbreite an möglichen Rängen in der Abschlusstabelle möglich.

Die meisten Beobachter würden sich wohl nur auf zwei Dinge absolut festlegen wollen: Die Meisterschaft des FC Bayern und, noch sicherer, den Abstieg des FC Schalke 04. Doch auch für die beiden Klubs an den extremen Polen der Bundesliga-Tabelle ist mit sechs verbleibenden Spieltagen noch einiges offen. Die Münchner könnten theoretisch noch bis auf Platz vier absacken, haben also bislang nur die Champions-League-Teilnahme sicher. Die Königsblauen sind derweil möglicherweise schon kommende Woche abgestiegen, mit Stand vor dem 29. Spieltag aber könnte es den S04 rein rechnerisch noch bis auf Platz zwölf nach oben spülen.

Vier Teams zwischen UCL und Abstiegsplatz

Die größte Spannbreite an möglichen Platzierungen am Saisonende weisen unterdessen die Teams auf, die aktuell um die Teilnahme am Europapokal über Rang sieben kämpfen. Der reicht freilich nur, wenn der Sieger des DFB-Pokals sich schon über die Bundesliga für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert haben sollte. Union Berlin, Borussia Mönchengladbach, der VfB Stuttgart und der SC Freiburg liegen aktuell auf den Rängen sieben bis 10. Rechnerisch könnten sie alle noch die Champions League erreichen, aber auch noch direkt absteigen.

16 Klubs können noch unter Top 6 kommen

Im Umkehrschluss könnten bis auf Schalke auch alle Teams aus dem Abstiegskampf mit einem sensationellen Endspurt (und ungeheurer Schützenhilfe der Konkurrenz) noch weit nach oben klettern. Mit Ausnahme des 1.FC Köln und von Schalke könnte jedes Team aus dem Keller noch unter die Top 6 kommen. Realistisch sind derartige Sprünge natürlich nicht. Dies zeigt auch ein Blick auf das Vorjahr. Im Vergleich der Tabellenstände vor dem 29. Spieltag und am Ende der Saison gab es unter den 18 Bundesliga-Klubs Verschiebungen von maximal drei Platzierungen nach oben (Eintracht Frankfurt, Union Berlin) und unten (Schalke, Köln).

Rechnerisch mögliche Ränge in der Abschlusstabelle

1. FC Bayern: Beste mögliche Platzierung: 1. / schlechteste Platzierung: 4.

2. RB Leipzig: 1. / 6.

3. VfL Wolfsburg: 1. / 10.

4. Eintracht Frankfurt: 1. / 10.

5. Borussia Dortmund: 2. / 14.

6. Bayer Leverkusen: 2. / 16.

7. Union Berlin: 3. / 17. 

8. Borussia Mönchengladbach: 3. / 17.

9. VfB Stuttgart: 3. / 17.

10. SC Freiburg: 3. / 17.

11. FC Augsburg: 5. / 17.

12. TSG Hoffenheim: 5. / 18.

13. Werder Bremen: 5. / 18.

14. FSV Mainz 05: 6. / 18.

15. Hertha BSC: 6. / 18.

16. Arminia Bielefeld: 6. / 18.

17. 1.FC Köln: 7. / 18.

18. FC Schalke 04: 12. / 18.

(Angaben via Transfermarkt)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.04.2021