Stuttgart mit geringen Aussichten auf Platz sieben

Endspurt: Matarazzo geht es nicht nur um den "Lerneffekt"

Matarazzos VfB hat zuletzt Federn gelassen. Foto: Imago
Matarazzos VfB hat zuletzt Federn gelassen. Foto: Imago

Durch drei Niederlagen am Stück ist der VfB Stuttgart vermutlich entscheidend ins Hintertreffen geraten, wenn es um Platz sieben in der Bundesliga geht. Der würde für die Teilnahme am Europapokal reichen, sofern der DFB-Pokalsieger sich selbst über die Liga qualifiziert. So müssen Pellegrino Matarazzo und seine Schwaben wohl eher mit intrinsischer Motivation in den Endspurt gehen.

Eine kleine Chance bleibt noch, sieben Punkte Rückstand auf Union Berlin sind in vier Spielen theoretisch aufzuholen. Bei realistischer Betrachtung geht es für den VfB aber wohl nur noch darum, eine Top-Saison als Aufsteiger mit einem guten Gefühl zu beenden und den vielen jungen Spielern weitere Erfahrungen zuteil werden zu lassen. Chefcoach Matarazzo versucht dabei, die Spannung hochzuhalten. "Ich gehe nicht in ein Spiel mit dem Gedanken, dass mir der Lerneffekt reicht", zitieren die Stuttgarter Nachrichten den US-Amerikaner.

"Wenn es nicht klappt, nehme ich den Lerneffekt mit"

"Ich gehe mit dem Glauben und Willen in ein Spiel, drei Punkte mitzunehmen. Wenn es dann nicht klappt, nehme ich den Lerneffekt mit", erklärt Matarazzo. Am Sonntag kann Stuttgart durchaus beweisen, was es zuletzt in Niederlagen gegen Top-Teams gelernt hat. Mit RB Leipzig wartet der nächste Spitzengegner auf den VfB, der in den vergangenen fünf Spielen unter anderem Niederlagen gegen den FC Bayern, Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg kassierte.

"Wir wollen uns groß machen"

Verletzungspech und damit verbunden eine hohe Belastung für einzelne Schlüsselspieler gereichen als Erklärungsansatz, warum der VfB Stuttgart zuletzt ein paar Mal Federn lassen musste. Matarazzo mag aber keinerlei Alibis gelten lassen. "Sobald man eine Ausrede vor dem Spiel hat, glaubt man nicht daran, gewinnen zu können. Wir wollen uns groß machen, schlagkräftig sein und, egal, was ist, Vollgas geben", betont der Übungsleiter. So oder so ist die Saison für Stuttgart ein Erfolg, weil der Aufsteiger zu keinem Zeitpunkt etwas mit dem Abstiegskampf zu tun hatte. Nun will Matarazzo dafür sorgen, dass die Spielzeit nicht ziellos dem Ende entgegentrudelt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.04.2021