"Erst seit anderthalb Jahren im Hochleistungs-Training"

Elgert warnt nach Hattrick: "Nicht zu viel von Hoppe erwarten"

Hoppe schnürte gegen Hoffenheim einen Dreierpack. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images
Hoppe schnürte gegen Hoffenheim einen Dreierpack. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Der Name Matthew Hoppe war bis vor wenigen Wochen nur absoluten Insidern ein Begriff, seit Samstag kennt ihn ganz Deutschland. Der Stürmer schoss mit einem Hattrick gegen die TSG Hoffenheim den ersten Bundesliga-Sieg des FC Schalke seit fast einem Jahr heraus. Norbert Elgert ist bemüht, den Hype gering zu halten.

"Matthew hat definitiv Potenzial. Wir alle dürfen jetzt aber nicht zu viel von ihm erwarten", warnt der U19-Trainer der Königsblauen gegenüber Sport Bild. 2019 war der US-Amerikaner aus der Heimat in die Mannschaft des legendären Schalker Nachwuchscoachs gewechselt, für die er in 20 Spielen fünf Treffer erzielte. Also nur zwei mehr, als ihm am Samstag in 88 Minuten gegen Hoffenheim gelungen waren. Dass Hoppe diese Quote nicht bestätigen wird, liegt auf der Hand.

"In einem fünftägigen Probetraining überzeugt"

Elgert sieht im 19-Jährigen aber einen Spieler, mit dem es sich zu arbeiten lohnt. "Er ist erst seit anderthalb Jahren im Hochleistungs-Training", traut der erfahrene Übungsleiter Hoppe noch große Sprünge zu. "Er war und ist körperlich sehr belastbar und torgefährlich." Den Stürmer hatte Schalke in einer Akademie des FC Barcelona in den Vereinigten Staaten entdeckt. "Matthew hat uns in einem fünftägigen Probetraining überzeugt", erinnert Elgert. Dass er wenige Jahre später einen Dreierpack in der Bundesliga schnüren würde, hätten seinerzeit aber beide Seiten wohl kaum zu träumen gewagt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.01.2021