Zwei Strafstöße pariert

Elfer-Held gegen Ramos: Sommer mit "Wunder" für die Schweiz

Ramos fand in Sommer seinen Meister. Foto: FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images
Ramos fand in Sommer seinen Meister. Foto: FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images

Die Schweiz hat am Samstagabend in der UEFA Nations League ein Remis gegen Spanien erzielt und hat den Klassenerhalt in Liga A zum Abschluss gegen die Ukraine in der eigenen Hand. Held des Abends war Yann Sommer, der gleich zwei Strafstöße von Sergio Ramos parieren konnte.

Für den Torhüter von Borussia Mönchengladbach muss es nach zuletzt einigen Fehlern und überraschend deutlicher Kritik seitens deutscher Medien Balsam gewesen sein, gegen den Weltstar von Real Madrid gleich zweimal zu bestehen. Nach dem Spiel äußerte sich der Goalie allerdings eher cool und beinahe nüchtern. "Wir sind in der Champions League mit Real in der Gruppe. Deshalb habe ich mich schon ein paar Mal mit Ramos beschäftigt", gab Sommer beim TV-Sender SRF zu Protokoll.

"Ein Wunder, das nie wieder passieren wird"

Ein bisschen Nervosität ließ er aber doch durchblicken. "Es ist Sergio Ramos, der da anläuft", erinnerte Sommer. Das ist nicht nur einer der größten Namen des Weltfußballs, sondern eigentlich auch ein todsicherer Schütze vom Punkt. Vor den beiden Fehlschüssen gegen den Gladbach-Schlussmann hatte der Verteidiger von Real Madrid 25 Versuche in Folge versenkt. Entsprechend groß war das Lob von Nationaltrainer Vladimir Petkovic für seine Nr.1. "Schon einen gegen Ramos zu halten ist eine unmögliche Sache. Zwei Penalties von Ramos zu halten, das ist ein Wunder, das nie wieder passieren wird", so der Trainer der Nati in der Pressekonferenz.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.11.2020