Hauge, Lindström & Co

Eintrachts Youngster zu verspielt? Sow: "Ein Lernprozess"

Eintracht Jens Petter Hauge (vorne), im Hintergrund Jesper Lindström. Foto: Imago

Beim 0:0 gegen den FC Augsburg fehlte Eintracht Frankfurt im Angriffsdrittel die letzte Konsequenz, um ein Tor zu erzielen. Mittelfeldmotor Djibril Sow sprach danach von einem Lernprozess, den sein Team derzeit erlebt.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Alle Beteiligten mahnten bei Eintracht Frankfurt nach der Nullnummer gegen den FC Augsburg zu Geduld. "Als Adi Hütter hierher kam, sind wir am Anfang auch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Oliver Glasner hat in Wolfsburg auch seine Zeit gebraucht. Die brauchen wir auch. Wir müssen das Gefühl für das Spiel bekommen. Prozess ist das richtige Wort", sagte der Schweizer Djibril Sow nach der Partie.

Sow nimmt Youngster in Schutz

Vor allem der offensiven Reihe gesteht der 23-jährige Nationalspieler noch die nötige Zeit. Gegen den FCA agierten dort unter anderem die beiden 21-jährigen Jens Petter Hauge und Jesper Lindström. "Wir haben vorne eher jüngere Spieler – da ist das ein Lernprozess, dass sie noch konkreter werden und nicht zu verspielt sind. Das Potential ist bei ihnen da." Und ein wichtiger Faktor für Erfolg war beim ersten Heimspiel in der Bundesliga auch wieder da: "Mit diesen Fans wird es auch einfacher in Zukunft wieder Tore zu schießen und Spiele zu gewinnen." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
22.08.2021