2014 abgemeldet

Eintracht und Krösche wollen Rückkehr des U23-Teams prüfen

Markus Krösche hat bei der Eintracht einige Themen auf seiner Agenda. Foto: Imago

Seit 2014 besitzt Eintracht Frankfurt keine U23-Mannschaft mehr. Die Überlegungen, diese wieder einzuführen, gibt es schon länger, doch der neue Sportvorstand Markus Krösche könnte nun Dynamik in die Sache bringen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) entschied im März 2014, dass die Bundesliga-Klubs, anders als in der Vergangenheit, nicht mehr dazu verpflichtet sind, eine zweite Mannschaft zu melden. In der Folge entschied Eintracht Frankfurt, ihre U23 aus der Regionalliga Südwest zurückzuziehen. Eine Entscheidung, die in den Jahren viel Diskussionsstoff bot, weil die Durchlässigkeit aus dem eigenen Nachwuchs immer geringer wurde. Der alte Sportvorstand Fredi Bobic, der 2016 zur Eintracht kam, prüfte eine Wiedereinführung der zweiten Mannschaft, sah aber zu große bürokratische und wirtschaftliche Hürden dafür.

"Sollten prüfen, ob es Möglichkeiten gibt"

Seit dem 1. Juni ist nun Markus Krösche bei der Eintracht als Sportvorstand in Amt und Würden, das Thema Nachwuchs steht dabei auch ganz oben auf seiner Agenda. Für ihn stellen sich ähnliche Überlegungen, eine zweite Mannschaft hält er für dringend notwendig. "Grundsätzlich ist es so, wenn wir Spieler entwickeln wollen, müssen wir ihnen so schnell wie möglich Leistungsfußball bieten, auf höchstmöglichem Niveau und am besten Seniorenfußball. Da wäre so eine U23 oder U21 extrem hilfreich", sagte er im vereinseigenen Vodcast Eintracht vom Main und forderte ganz konkret: "Wir sollten sicherlich trotzdem nochmal prüfen, ob es da Möglichkeiten gibt."

Junge Spieler brauchen Spielpraxis im Herrenbereich

Auch der 40-Jährige weiß, dass eine Neumeldung der U23 nicht ganz einfach ist: "Wenn du eine Mannschaft erstmal eingestellt hast, ist es schwierig auf Grund des Wettbewerbs wieder auf einem vernünftigen Niveau einzusteigen." Im schlimmsten Fall müsste die zweite Mannschaft der Hessen in der Kreisoberliga, in Hessen die achte Liga, beginnen. Krösche ist bemüht Lösungen zu finden: "Es ist einfach wichtig, dass wir die jungen Spieler mit 16,17 schon im Herrenbereich spielen lassen, weil sie dann eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, sich im Profibereich durchzusetzen. Es wäre sicher hilfreich, wenn wir in diesem Klub wieder eine zweite Mannschaft haben, die im Herrenbereich spielt." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
04.06.2021