Leichte Oberschenkelprobleme

Eintracht-Sportdirektor Hardung: So ist der Stand bei Larsson

Eintracht-Juwel Hugo Larsson muss auf Länderspiele verzichten.
Eintracht-Juwel Hugo Larsson muss auf Länderspiele verzichten. Foto: Getty Images

Hugo Larsson hat die Länderspielreise nach Schweden schnell wieder abgebrochen. Der Mittelfeldspieler ist bereits zurück bei Eintracht Frankfurt. Sportdirektor Timmo Hardung gibt ein Update.

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Eintracht vermeldet Larsson-Verletzung kurz und knapp

Am Dienstagvormittag kam von Eintracht Frankfurt via X/ehemals Twitter überraschend ein Fünfzeiler zu Mittelfeldjuwel Hugo Larsson. Er "wird im Laufe des Tages aufgrund leichter Oberschenkelprobleme von der schwedischen Nationalmannschaft abreisen. In Frankfurt wird er in weiterer Folge näher untersucht." Der 19-Jährige fiel zuletzt er wochenlang aus, spielte aber bei der 1:3-Niederlage in Dortmund komplett durch. 

Hardung erklärt: "Überbelastung bei Larsson"

Timmo Hardung stellte sich am Dienstagabend am Rande des Frühjahrsempfang des hessischen Traditionsklubs, der seinen 125. Geburtstag in der Alten Oper ausgiebig feierte, einer kleinen Runde - unter anderem gegenüber fussball.news - zur Verfügung. Der Eintracht-Sportdirektor erklärte: "Nach dem Spiel in Dortmund wussten wir schon, dass es bei Hugo zwickt. Wir haben eine kleinere Diagnostik gefahren. Es handelte sich bei ihm nicht um eine Verletzung, sondern um eine Überbelastung."

Ursprünglicher Larsson-Plan nicht haltbar

Trotz dieses Wissens reiste er nach Schweden: "Ursprünglich war geplant, dass er das erste Spiel nicht macht, dann aber in der zweiten Partie zum Einsatz kommt." Dort habe man aber auch eine Diagnostik gefahren und dann nach Absprache mit Larsson, den Ärzten und Verantwortlichen entschieden, dass diese Überlegung keinen Sinn ergibt. Der Mittelfeldspieler hätte sich dem neuen Coach Jon Dal Tomasson gerne präsentiert. Allerdings hat Schweden die Qualifikation für die Europameisterschaft verpasst. Dadurch ist etwas Druck vom Kessel genommen.

Leichte Entwarnung: "Keine strukturelle Verletzung"

Der Larsson- Wunsch ließ sich auch deshalb nicht durchsetzen. Hardung konnte zwar leichte Entwarnung geben: "Es ist keine strukturelle Verletzung." Somit sei auch ein Einsatz in der Bundesligapartie am Ostersamstag (15.30 Uhr) gegen Union Berlin "nicht ausgeschlossen". Ob es tatsächlich reicht, ist allerdings noch offen. Trainer Dino Toppmöller kann auf den Box-to-Box-Player kaum noch verzichten. Larsson, der im vergangenen Sommer aus Malmö kam, ist inzwischen Schlüsselspieler und kaum zu ersetzen.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
20.03.2024