Keine Rückkehr nach Frankfurt

Eintracht-Leihgabe Falette bleibt womöglich bei Fenerbahce

Falette hat wohl keine Zukunft in Frankfurt. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images
Falette hat wohl keine Zukunft in Frankfurt. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Eintracht Frankfurt will seinen Kader verkleinern, nachdem die Hessen in der neuen Saison mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in Europa dabei sein werden. Dafür müssten sie das Europa-League-Finalturnier gewinnen, es bräuchte schon im Achtelfinal-Rückspiel beim FC Basel nach dem 0:3 daheim im März ein mittleres Fußball-Wunder.

Deutlich über 30 Profis gehören aktuell auf dem Papier zum Aufgebot von Trainer Adi Hütter, wenn es in die neue Saison geht. Die Europa League gehört ja noch zur alten, weswegen Neuzugänge und Leih-Rückkehrer nicht spielberechtigt sind. Insgesamt kehren fünf Spieler planmäßig von Ausleihen zurück, teilweise sind sie schon da. Simon Falette ist noch im Urlaub, seine Saison in der Türkei endete erst am Wochenende. Bei der Eintracht hat der Verteidiger wohl keine Zukunft mehr. Wie die Bild-Zeitung berichtet, kann sich der Klub Hoffnungen darauf machen, dass Fenerbahce den Nationalspieler von Guinea fest verpflichtet.

Stammplatz zum Saisonende

Eine entsprechende vertraglich verankerte Option ließ der Istanbuler Spitzenklub demnach zwar im Juni verstreichen, seinerzeit hatte Falette aber auch noch kaum auf sich aufmerksam machen können. Schließlich hatte er vor der Coronakrise zunächst keine Spielberechtigung, anschließend wies er Trainingsrückstand auf. Gegen Saisonende spielte er sich aber in die Stammformation und hinterließ wohl bei den Verantwortlichen einen nachhaltig guten Eindruck. Falette steht in Frankfurt nur bis 2021 unter Vertrag und soll wohl nicht auf die Gehaltsliste zurückkehren. Insofern dürfte bei allen Parteien Interesse bestehen, den 28-Jährigen dauerhaft zu Fenerbahce zu transferieren.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.07.2020