Wegen Verspätung

Eintracht-Coach Glasner von UEFA für Europa-League-Auftakt gesperrt

Oliver Glasner wurde für den Europa-League-Auftakt gesperrt. Foto: Imago.
Oliver Glasner wurde für den Europa-League-Auftakt gesperrt. Foto: Imago.

Wenn Eintracht Frankfurt in die neue Europa-League-Saison startet, werden die Adlerträger im ersten Gruppenspiel auf Cheftrainer Oliver Glasner verzichten müssen. Der 46-Jährige wurde von der UEFA für ein Spiel gesperrt.

Das berichtet die Bild-Zeitung. Grund für die Sperre ist eine Verspätung im Play-Off-Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und AEK Athen im Oktober vergangenen Jahres. Der damalige Wölfe-Trainer kam dem Bericht zufolge mit seiner Mannschaft vor Beginn der zweiten Halbzeit zu spät aus der Kabine. Dabei handelte es sich offenbar um den dritten Vorfall binnen eines Jahres.

Glasner erhielt Sperre auf Bewährung

Bereits in den Europa-League-Spielen gegen Malmö FF im Februar sowie Schachtar Donezk im August hatten sich Glasner und der VfL verspätet, wie die Bild-Zeitung berichtet. Während die UEFA nach dem Vorfall gegen Malmö eine Ermahnung ausgesprochen hatte, erhielt Glasner für das Vergehen in Donezk eine Geldstrafe inklusive ein Spiel Sperre auf Bewährung, die aufgrund der Verspätung gegen Athen in Kraft tritt.

Krösche bestätigt Strafe

"Uns ist die Strafe bekannt", wird Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche vom Boulevardblatt zitiert. "Es ist natürlich schade, dass Oliver beim ersten Spiel in der Euro League nicht an der Seitenlinie sein darf. Ich empfinde das grundsätzlich als harte Strafe, kann die Hintergründe aber nicht beurteilen", sagte der 40-Jährige und betonte: "Doch wir werden sicherstellen, dass wir in dem betreffenden Spiel eine bestmögliche Situation für die Mannschaft herstellen."

Florian Bajus  
07.07.2021