Duell mit Hertha

Eintracht seit 22 Heimspielen ungeschlagen - Feiert Glasner ersten Heimsieg?

Im eigenen Stadion durfte Eintracht Frankfurt zuletzt häufig jubeln. Foto: Getty Images.
Im eigenen Stadion durfte Eintracht Frankfurt zuletzt häufig jubeln. Foto: Getty Images.

Eintracht Frankfurt könnte gegen Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr) das 23. Heimspiel in Folge ohne Niederlage feiern. Gleichzeitig dürfte Oliver Glasner auf den ersten Sieg hoffen. Laut Sportvorstand Markus Krösche gibt es für den Trainer aber noch viel zu tun.

Eintracht Frankfurt verabschiedete sich mit zwei Siegen in die Länderspielpause. Im zweiten Gruppenspiel der Europa League wurde Royal Antwerpen mit 1:0 bezwungen, wenige Tage später setzten sich die Adlerträger mit 2:1 gegen den FC Bayern durch. Beide Male waren die Hessen in der Fremde siegreich, im eigenen Stadion warten Oliver Glasner und die Seinen hingegen noch auf das erste Erfolgserlebnis.

Krösche: "Wir können viele Dinge besser machen"

Saisonübergreifend ist die Eintracht seit 22 Heimspielen ungeschlagen, nach Angaben des kicker weist kein Bundesligist eine längere Serie auf. Glasner musste sich bisher allerdings mit drei Unentschieden gegen Augsburg (0:0), Stuttgart und Köln (beide 1:1) begnügen. Gegen die kriselnde Hertha sollen erstmals drei Punkte im Deutsche-Bank-Park her, in den Augen von Sportvorstand Markus Krösche ist ein Sieg aber keine Selbstverständlichkeit: "Wir befinden uns noch immer in einem Entwicklungsprozess und können viele Dinge besser machen", sagte Krösche gegenüber dem kicker.

"Wir machen aus unseren Umschaltmomenten zu wenig"

"Beispielsweise haben wir unheimlich gute Ballgewinne, sind im Pressing sehr, sehr gut, machen aus unseren Umschaltmomenten aber noch zu wenig. Da sind wir noch ein bisschen zu unsauber und ungenau", erläuterte Krösche und betonte: "Den Ball dann wiederzuerobern, kostet unheimlich viel Kraft. Daran müssen wir noch arbeiten und die Automatismen verbessern. Das ist jedoch ein normaler Prozess." Dieser Prozess dürfte sich über viele Wochen erstrecken - doch jeder Sieg lässt ihn angenehmer erscheinen.

Florian Bajus  
14.10.2021