Niederländisches Top-Talent

Ein Xavi für Xavi? Barca denkt an Rückholaktion von Simons

Simons kommt bei PSG nicht wie erhofft zum Zug. Foto: Getty Images
Simons kommt bei PSG nicht wie erhofft zum Zug. Foto: Getty Images

Xavi Hernandez gibt am Samstag im Stadtderby gegen Espanyol sein Debüt als Cheftrainer des FC Barcelona. Der ehemalige Weltklasse-Mittelfeldmann ist der große Hoffnungsträger für die taumelnden Katalanen. Mit Dani Alves steht eine zweite Rückholaktion bereits fest, bei Xavi Simons steht womöglich eine dritte auf dem Plan.

Jedenfalls berichtet der Radiosender Cadena SER vom Interesse des FC Barcelona am Talent von Paris Saint-Germain. Der niederländische Juniorennationalspieler hatte die Katalanen 2019 nach neun Jahren im Nachwuchsbereich Richtung Frankreich verlassen, den Wechsel begleiteten seinerzeit lautstarke Störgeräusche. Das inzwischen 18-jährige Wunderkind kommt allerdings bislang nur auf zwei Einsätze für die Profis von PSG, sorgt vor allem in der UEFA Youth League für den Nachwuchs für Furore (aktuell zwei Tore und vier Vorlagen in vier Spielen).

Vertrag läuft aus

Inzwischen gilt die Durchlässigkeit bei Barca als deutlich verbessert, zuletzt schafften so etwa die Talente Gavi und Nico Gonzalez den Durchbruch. Der offensiv vielseitig einsetzbare Simons könnte da gut ins Gefüge passen und käme dank eines am Saisonende auslaufenden Vertrags womöglich ohne Ablöse nach Barcelona. Das große Getöse rund um den Abschied vor zweieinhalb Jahren soll dabei keine Rolle mehr spielen: Berater Mino Raiola pflegt ein gutes Verhältnis zum alten, neuen Präsidenten Joan Laporta. Das beste Argument könnte aber Trainer Xavi sein: Simons wurde von seinem Vater Regillio Simons, einem Fan der Blaugrana und ehemals selbst Profi, nach dem früheren Barca-Mittelfeldmann benannt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.11.2021