Keine normale Bundesliga-Saison

Ein Vorteil? Gladbach kann Saison strukturiert angehen

Nicht in einer Linie, aber mit gemeinsamen Ziel vor Augen: Borussia Mönchengladbach macht sich für die anstehende Saison fit.
Nicht in einer Linie, aber mit gemeinsamen Ziel vor Augen: Borussia Mönchengladbach macht sich für die anstehende Saison fit. (Foto: Christof Koepsel/Getty Images)

Die zurückliegende Sommerpause wird für Borussia Mönchengladbach - und auch die anderen Klubs der Bundesliga - wohl die vorerst letzte Verschnaufpause für lange Zeit gewesen sein. Der Spielkalender ist pickepackevoll und einen freien Winter wird es in dieser Saison wohl kaum geben.

Sichtlich erholt ging Gladbach-Trainer Marco Rose am gestrigen Dienstag den Trainingsauftakt an. "Meine Sommerpause war ganz und gar nicht nicht zu kurz", sagte der 43-Jährige. "Jeder Arbeitnehmer würde sich freuen darüber, viereinhalb Wochen am Stück frei zu haben." Diese Zeit hat der Coach von Borussia Mönchengladbach jedenfalls genutzt, um mal den Kopf frei zu bekommen vom Alltagsstress aus der Bundesliga: "Ich habe abschalten können und habe trotzdem die anderen Ligen etwas verfolgt." Der Spielbetrieb wurde in den konkurrierenden Top-Ligen wie England, Spanien und Italien bis zu einem Monat später beendet, als es im deutschen Oberhaus der Fall war.

Gedanken an CL stehen hinten an

Für Borussia Mönchengladbach verläuft die neue Saison relativ normal: Training, Testspiele, 1. Runde im DFB-Pokal, Bundesliga, Champions League. Auch wenn die Vorfreude, in dieser Saison wieder in der Königsklasse antreten zu dürfen, riesig groß ist, gilt der Fokus vorerst anderen Aufgaben. "Wir werden uns erst einmal auf die Vorbereitung und auf die Bundesliga konzentrieren, bevor wir an die Champions League denken", sagte Kapitän Lars Stindl am ersten Trainingstag.

Strukturierte Vorbereitung bringt Vorteile

Andere Teams haben es da nicht so einfach strukturiert. Der FC Bayern München und RB Leipzig treten in den kommenden Wochen noch in der Endrunde der Champions League an, für Eintracht Frankfurt, Bayer 04 Leverkusen und den VfL Wolfsburg geht es in der Europa League noch weiter. "Durch die verschiedenen Termine in den unterschiedlichen Ligen, die Europa League und die Champions League im August weiß man nicht so richtig, wer wo aufhört und wieder anfängt", erklärte Rose die ungleiche Planung der verschieden Klubs und ist ein wenig froh, dass Borussia Mönchengladbach einer geregelten Vorbereitung nachgehen kann. "Wir werden bis Weihnachten viele Spiele haben. Eine Winterpause gibt es mehr oder weniger auch nicht. Das bedeutet, dass wir jetzt in der Vorbereitung die Grundlagen für die gesamte Saison schaffen müssen."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
05.08.2020