Gespräche sollen in der kommenden Woche fortgeführt werden

"Ein sehr konstruktives und positives Gespräch" - Stöger vor Rückkehr zum FC?

Peter Stöger könnte zum 1. FC Köln zurückkehren. Foto: Imago.
Peter Stöger könnte zum 1. FC Köln zurückkehren. Foto: Imago.

Ein persönliches Treffen konnte nicht stattfinden, mittlerweile haben sich der 1. FC Köln und Peter Stöger aber per Video-Anruf ausgetauscht. Der Österreicher berichtete von einem positiven Austausch mit seinem Ex-Klub.

"Es war ein sehr konstruktives und positives Gespräch. Wir haben uns über viele sportliche Dinge ausgetauscht", sagte Stöger dem Express im Anschluss an das Gespräch mit Horst Heldt und Alexander Wehrle und betonte: "Es ging um den Kader für die nächste Saison und wie das Trainerteam aussehen könnte. Kennenlernen brauchen wir uns ja nicht, ich kenne beide schon sehr lange."

Ligazugehörigkeit "ist mir erst einmal egal"

Stöger gilt ebenso wie Steffen Baumgart und Thorsten Fink als Kandidat für den Trainerposten beim 1. FC Köln. Nach der Entlassung von Markus Gisdol soll Friedhelm Funkel die Domstädter zum Klassenerhalt in der Bundesliga führen und im Sommer abgelöst werden. Wie berichtet wird, habe Stöger signalisiert, sich unabhängig von der Ligazugehörigkeit eine Rückkehr nach Köln vorstellen zu können. "Das ist mir erst einmal egal, obwohl ich natürlich hoffe, dass der FC in der Bundesliga bleibt", wird er diesbezüglich zitiert. 

Verabredung für die kommende Woche

Dem Express zufolge haben sich beide Parteien für die kommende Woche verabredet. Dann sollen die Gespräche "intensiviert und konkretisiert" werden. Stöger war bereits von Juli 2013 bis Dezember 2017 für den 1. FC Köln aktiv und führte den Verein aus der 2. Bundesliga in die Europa League. Derzeit ist er als Cheftrainer und Sportvorstand bei Austria Wien tätig, wird seinen auslaufenden Vertrag aber nicht verlängern.

Florian Bajus  
02.05.2021