Krisen-Duell im Revier

Eilts warnt: "Werder darf gegen Schalke auf keinen Fall verlieren"

Eilts warnt seinen Ex-Klub. Foto: Imago
Eilts warnt seinen Ex-Klub. Foto: Imago

Das Topspiel des zweiten Bundesliga-Spieltags liefert mit dem FC Schalke 04 und Werder Bremen zwei große Namen, die kaum weniger große Probleme haben. Die Königsblauen gingen zum Auftakt beim FC Bayern unter, die Grün-Weißen enttäuschten gegen Hertha BSC. Dieter Eilts warnt vor einem endgültigen Fehlstart.

"Werder darf dieses Spiel auf keinen Fall verlieren. Natürlich geht die Saison auch danach noch lang genug weiter, aber die Gefahr ist einfach viel zu groß, wieder in einem Teufelskreis zu landen", schreibt der Ex-Profi in einer Kolumne für den Weser-Kurier. Der Europameister von 1996 geht durchaus hart mit der Mannschaft ins Gericht, die aus der Vorsaison hätte lernen müssen, wie schwer in einer Negativspirale der Ausgang zu finden sei. "Wie heißt es in einem bekannten Sprichwort? Wehret den Anfängen!", so Eilts.

Eigentlich vorteilhaftes Auftaktprogramm

Dabei verweist der frühere Defensivspieler auch auf den eigentlich vorteilhaften Spielplan zu Saisonbeginn. Bis zum Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern am 8. Spieltag geht es mit der TSG Hoffenheim nur gegen einen Europapokalteilnehmer. Logischerweise kommt es im Umkehrschluss gegen Ende der Hin- und Rückrunde zu vielen Begegnungen, in denen Werder Bremen nicht eben favorisiert sein wird. "Umso entscheidender ist es, wenn von Anfang an, oder nun eben mit einer Partie Verspätung, intensiv gepunktet wird", so Eilts. Mit Schalke, seit 17 Spielen in der Bundesliga sieglos, wartet der vermeintlich ideale Aufbaugegner.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.09.2020