"Früher haben wir dazu Pimmelkämpfe gesagt"

Eigenrauch: "Nicht alles auf Herrn Tönnies reduzieren"

Tönnies verließ Schalke 2020 auch infolge von Fan-Protesten. Foto: Imago
Tönnies verließ Schalke 2020 auch infolge von Fan-Protesten. Foto: Imago

Der FC Schalke 04 hat wegen der Quarantäne bei Hertha BSC am Wochenende spielfrei. Infolge des besiegelten Abstiegs und der körperlichen Übergriffe auf Team und Mitarbeiter tun die freien Tage gut. Bei der Aufarbeitung der Horror-Saison stellen sich viele Beobachter die Frage, wie sie gelaufen wäre, hätte Clemens Tönnies weiter das Zepter geschwungen.

Der Aufsichtsratsboss hatte im Sommer 2020 auf öffentlichen Druck hin sein Amt niedergelegt. Der Fleisch-Fabrikant war zuvor schon stets eine streitbare Persönlichkeit auf Schalke, ihr Rücktritt hinterließ dennoch ein gewisses Vakuum. Yves Eigenrauch findet dabei aber zu kurz gegriffen, wenn der Abstieg in direkten Zusammenhang mit möglichen Querelen in der Führungsebene gestellt wird. 

"Früher haben wir dazu Pimmelkämpfe gesagt"

"Schon zu meiner aktiven Zeit war mir das eine oder andere suspekt. Früher haben wir dazu immer Pimmelkämpfe gesagt – teilweise ufern die aus", so der langjährige Schalke-Verteidiger gegenüber Zeit Online. "Unabhängig davon sollte man nicht alles auf Herrn Tönnies reduzieren." Für die sportlich Verantwortlichen und Profis auf Schalke wäre es eine zu naheliegende Ausrede, ihr Versagen zu rechtfertigen. Eigenrauch kritisiert dabei aber auch das Umfeld des Klubs.

"Auch Fans haben Tönnies gewähren lassen"

"Natürlich haben Leute im Verein Tönnies gewähren lassen, aber auch Zuschauer und Fans", so der 50-Jährige. Schließlich wurde Unmut gegenüber dem Klub-Patron zumeist nur dann laut, wenn es sportlich nicht lief. Die Entwicklung war freilich seit der überraschenden Vizemeisterschaft 2017 bedenklich negativ. Und gerade im Vergleich zu den aktiven Zeiten von Eigenrauch nicht nur in sportlicher Hinsicht. "Was ich ultimativ gut fand, dass du eine gewisse Natürlichkeit und Direktheit hattest", erinnert das Mitglied der 'Eurofighter' von 1997. "Das ist natürlich heute nur noch schwer möglich."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.04.2021