Belgier fehlt wohl bis Saisonende

Eher Can/Delaney als Brandt/Dahoud - Die Witsel-Profiteure beim BVB

Wie kompensiert der BVB den Ausfall von Witsel? Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Wie kompensiert der BVB den Ausfall von Witsel? Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Borussia Dortmund hat den wichtigen Auswärtssieg bei RB Leipzig am Samstag teuer bezahlt. Axel Witsel zog sich einen Riss der Achillessehne zu, wird wohl bis Saisonende fehlen. Michael Zorc wird sich nicht auf dem Transfermarkt um Ersatz bemühen. Vielmehr sind die potenziellen Profiteure schon im BVB-Kader.

An erster Stelle ist dabei wohl Thomas Delaney zu nennen. Der Däne hat in der laufenden Saison einen bemerkenswerten Zuwachs an Stellenwert verzeichnet und dürfte nun in Ermangelung seines früheren kongenialen Partners vor der Abwehr endgültig zur Nr.1 in der BVB-Rangordnung aufsteigen. "Er fliegt vielleicht ab und zu unter dem Radar", sagt Zorc gegenüber den Ruhr Nachrichten über Delaney. Intern wissen sie sehr wohl, wie wichtig der Nationalspieler für das Team ist.

Unübersehbarer Ruck mit Can

Die Wunschbesetzung von Edin Terzic könnte derweil ein zweikampfstarkes Duett mit Delaney und Emre Can vorsehen. Bereits in Leipzig ging ein unübersehbarer Ruck durch die Mannschaft, als die beiden Intensitäts-Monster nach der Verletzung von Witsel gemeinsam im Mittelfeld für Ordnung sorgten. Sie stehen stellvertretend für das Mantra von Terzic, demzufolge sich Dortmund aktuell zu Siegen kämpfen soll. Can spielte bereits in der Rückrunde der Vorsaison eine starke Rolle im Mittelfeld, ehe er zeitweise in die Dreier-Abwehrkette kommandiert wurde.

Bellingham unabhängig von Witsel

Definitiv auf seine Spielanteile kommen wird derweil sicher auch Jude Bellingham, der die ersten beiden Spiele des Kalenderjahrs 2021 verletzt verpasste. Der 17-Jährige dürfte allerdings nach dem Ausfall von Witsel ebenso wie zuvor mit großer Sorgfalt behandelt werden und nicht etwa plötzlich zum absoluten Stammspieler aufsteigen. Zumal er zwar ein Allrounder ist, aber doch seinen Tätigkeitsbereich eher weiter vorn hat als Witsel.

Brandt und Dahoud kommen '21 auf fünf Minuten

Selbiges gilt für Julian Brandt und Mahmoud Dahoud, die dennoch als potenzielle Profiteure des langen Ausfalls des Belgiers gelten. Immerhin hatte sich ihre Lage zuletzt nachhaltig verschlechtert. Brandt hat im Jahr 2021 fünf Minuten absolviert, Dahoud stand derweil nicht einmal im Kader. In so manchen Begegnungen dürften sich nun aber Gelegenheiten für die beiden A-Nationalspieler bieten. Denn so kampfstark Can und Delaney sind, die große Kreativität geht ihnen ab.

Ausfall bietet auch eine Chance

Das war freilich auch bei Witsel so, dessen herausragende Passquoten nördlich der 90 Prozent gleichzeitig ein Ausdruck seiner großen Ruhe am Ball und Pressingresistenz sind, aber auch mangelnden Risikos. In seinem Ausfall, so schwer er auch wiegt, liegt für den BVB deshalb durchaus auch eine Chance. Die Schlagzahl im Mittelfeld wird sich voraussichtlich erhöhen, egal ob nun Can mit seinen Vorstößen, oder Brandt, beziehungsweise Dahoud, mit ihren kreativen Ideen zu mehr Einsatzzeiten kommen. Das Zepter dürfte fortan aber vor allem Delaney schwingen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.01.2021