FC Bayern

Kader-Austausch? Effenberg warnt Nagelsmann: "Wird kein Verein akzeptieren"

Julian Nagelsmann hat sich bis 2026 an den FC Bayern gebunden. Foto: Getty Images.
Julian Nagelsmann hat sich bis 2026 an den FC Bayern gebunden. Foto: Getty Images.

Julian Nagelsmann behauptete kürzlich, für den langfristigen Erfolg eines Trainers bei einem Verein sei unter anderem ein regelmäßiger Austausch des Kaders vonnöten. Beim FC Bayern sei dies aber nicht möglich, entgegnen Friedhelm Funkel und Stefan Effenberg.

In diesem Jahrtausend ist Julian Nagelsmann der zwölfte Cheftrainer des FC Bayern. Die Münchner nehmen auf dieser Position regelmäßige Personalwechsel vor. Hansi Flick saß etwa von November 2019 bis Mai dieses Jahres an der Seitenlinie, dessen Vorgänger Niko Kovac heuerte im Sommer 2018 an und wurde nach weniger als eineinhalb Jahren entlassen. Die mit Abstand längste Amtszeit der jüngeren Vereinsgeschichte bewältigte derweil Ottmar Hitzelfd mit sechs Jahren (1998-2004).

Nagelsmann: "Musst dich weiterentwickeln und deine Idee anpassen"

Nagelsmann unterzeichnete bei seiner Verpflichtung einen Vertrag bis 2026. Erfüllt er diesen, würde er auf Platz zwei hinter Hitzfeld rücken. Im Podcast "Einfach mal Luppen", der von Toni und Felix Kroos betrieben wird, betonte der 34-Jährige allerdings die Schwierigkeit, eine Mannschaft langfristig zu trainieren: "Wenn du als Trainer eine ordentliche Halbwertszeit haben möchtest, musst du dich weiterentwickeln und deine Idee anpassen, aber auch den Kader ändern und auffrischen. Da bist du als Trainer von dem einen oder anderen genervt, weil er immer das Gleiche macht - und als Spieler kennt man auch jeden Spruch. Dann wird es einfach langweilig", sagte Nagelsmann und betonte: "Ich ziehe immer gern das Beispiel von Sir Alex Ferguson (von 1986 bis 2013 Cheftrainer von Manchester United, d. Red.) heran. Der hat im drei, vier Jahres-Rhythmus fast den gesamten Kader immer geändert."

Funkel: "Glaube nicht, dass Julian das macht"

Laut Friedhelm Funkel wird Nagelsmann den Bayern-Kader aber nicht in großem Stile austauschen können. Der 67-Jährige erläuterte am Sonntag im Sport1-Doppelpass: "Man braucht einen gewissen Stamm, mit dem man sehr lange zusammenarbeiten kann. Das war beim FC Bayern auch immer so. Ich glaube auch nicht, dass Julian das macht." Effenberg betonte unterdessen, die Klubverantwortlichen würden ihr Veto einlegen, sollte Nagelsmann weitreichende Veränderungen anstoßen: "Das wird kein Verein akzeptieren", so der Ex-Bayern-Kapitän.

Florian Bajus  
11.10.2021