Auf den Spuren des 1. FCK und HSV

Effenberg: "Schalke hat alles verloren – vom Erfolg bis zur Identität"

Stefan Effenberg (Kopf) stichelt gegen den FC Schalke 04 und warnt vor dem drohenden Untergang.
Stefan Effenberg (Kopf) stichelt gegen den FC Schalke 04 und warnt vor dem drohenden Untergang. (Fotos: imago / Collage: Tom Jacob)

Stefan Effenberg galt seinerzeit als Mentalitätsmonster, so einer, wie der FC Schalke 04 derzeit dringend in den eigenen Reihen bräuchte. Mit Blick auf die Königsblauen findet "Effe" aktuell keine positiven Worte.

In seiner Kolumne bei t-online spricht Effenberg die Probleme des FC Schalke 04 offen an. "Zwei Dinge sind offensichtlich. 1. Schalke ist definitiv ein Abstiegskandidat. 2. So kann der Verein nicht weitermachen", so der ehemalige Nationalspieler. Damit hinterfragt der 52-Jährige die oberste Riege bei den Knappen. Neben Sport-Vorstand Jochen Schneider, der sich als einziger noch der Kritik und Öffentlichkeit stellt, vermisst Effenberg weitere einsichtige Personen und fragte in seiner Kolumne nach: "Wo ist Michael Reschke, der Kaderplaner?"

Schalke auf den Spuren gescheiterter Vorgänger

Damit Schalke nicht völlig von der Bildfläche der Bundesliga verschwindet, rät der "Tiger" den Königsblauen, sich komplett neu zu erfinden und aufzustellen. "Schalke hat alles verloren, wofür der Klub einmal stand – vom Erfolg bis zur Identität", ergänzte Effenberg. Sollte dies nicht geschehen, sieht der ehemalige Deutsche Meister und Champions League-Sieger den Klub aus Gelsenkirchen im Untergang: "Jetzt besteht sogar die Gefahr, dass er eine Entwicklung nimmt wie Kaiserslautern oder im Ansatz auch der HSV. Da wäre ein Abstieg in die zweite Liga perspektivisch noch nicht das größte Problem."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
06.10.2020