BVB-Youngster

Effenberg rät Moukoko von Bayern ab: "In Dortmund besser aufgehoben"

Stefan Effenberg (Foto) empfiehlt Youssoufa Moukoko eine Vertragsverlängerung beim BVB. Foto: Getty Images.
Stefan Effenberg (Foto) empfiehlt Youssoufa Moukoko eine Vertragsverlängerung beim BVB. Foto: Getty Images.

Da der Vertrag von Youssoufa Moukoko bei Borussia Dortmund nach aktuellem Stand am Saisonende ausläuft, wird das Sturm-Talent mit einem Transfer in Verbindung gebracht. Spekuliert wird unter anderem über ein angebliches Interesse des FC Bayern, Stefan Effenberg rät von diesem Schritt jedoch ab.

Auf einer Pressekonferenz der deutschen Nationalmannschaft wurde WM-Fahrer Youssoufa Moukoko zu seiner sportlichen Zukunft befragt. Der ebenfalls anwesende Manuel Neuer konnte sich im Zuge dessen nicht verkneifen, dem Stürmer von Borussia Dortmund einen Wechsel zum FC Bayern zu empfehlen. Zwar dürfte es sich bei dieser Äußerung um einen Scherz gehandelt haben, nach Angaben der Bild-Zeitung sollen sich die Münchner aber tatsächlich mit Moukoko auseinandergesetzt haben.

Effenberg rät Moukoko vom FC Bayern ab

In den Augen von Stefan Effenberg wäre es allerdings die falsche Entscheidung, im kommenden Sommer vom BVB zum FCB zu wechseln: "Schon jetzt zu Bayern zu gehen, wäre für seine Entwicklung nicht richtig. Er ist in Dortmund einfach besser aufgehoben", sagte der Ex-Profi im Sport1-Doppelpass über Moukoko. "Er wird von den Fans geliebt, hat dort die größten Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln. Das ist beim FC Bayern schwieriger, aber vielleicht in zwei, drei Jahren anders."

Hoffnungen ruhen auf Tel

Laut der Bild-Zeitung sind ernsthafte Bemühungen des deutschen Rekordmeisters um Moukoko ohnehin unwahrscheinlich. Erst im Sommer wurde für den 17 Jahre jungen Franzosen Mathys Tel eine Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Euro gezahlt, weshalb sich der Youngster in den kommenden Jahren weiterentwickeln und zahlreiche Tore schießen soll.

Florian Bajus  
20.11.2022