14 Gegentore

Effenberg kritisiert BVB-Defensive: "Nicht erwachsen und reicht nicht für Bayern"

Borussia Dortmund kassierte auch gegen Mainz 05 ein Gegentor. Foto: Getty Images.
Borussia Dortmund kassierte auch gegen Mainz 05 ein Gegentor. Foto: Getty Images.

Borussia Dortmund hat an den ersten acht Bundesliga-Spieltagen 14 Gegentore kassiert. Laut Stefan Effenberg wird sich die Defensive steigern müssen, wenn Schwarzgelb um die Meisterschaft spielen will.

In einigen Spielen hat Borussia Dortmund die Weichen früh auf Sieg gestellt, wirklich glücklich waren die Spieler und Cheftrainer Marco Rose aber selten. Der Grund: Bisher kassierte Torhüter Gregor Kobel an jedem Spieltag ein Gegentor, musste in fünf Spielen sogar mindestens zweimal hinter sich greifen und durfte noch keinen zu-Null-Sieg feiern.

Effenberg warnt: "Reicht nicht für die Bayern"

Auch der FSV Mainz 05 durfte sich über einen Torerfolg gegen den BVB freuen. Mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 in der 87. Minute machten die Rheinhessen die Partie noch einmal eng, ehe Erling Haaland in der vierten Minute der Nachspielzeit den 3:1-Endstand herstellte. Die Treffsicherheit des Norwegers wird den Dortmundern im Meisterkampf jedoch nicht reichen, warnte Stefan Effenberg am Sonntag im Sport1-Doppelpass: "Wenn du 14 Gegentore bekommst, ist das nicht erwachsen und reicht nicht für Bayern", urteilte Effenberg.

Dortmund dennoch "auf einem guten Weg"

Unter Marco Rose sei der BVB "auf einem guten Weg, aber nicht erwachsen", so Effenberg, der eine Parallele zur vergangenen Saison des FC Bayern zog: "44 Gegentore der Bayern in der vergangenen Saison sind auch hoch, aber sie schießen auch an die 100 Tore. Und nicht nur durch Lewandowski, sondern da sind noch ein paar andere." Mit neun Toren ist Haaland der Top-Torschütze der Schwarzgelben, dahinter rangiert Raphael Guerreiro mit drei Treffern auf Rang zwei. Insgesamt trugen sich sieben Spieler in die Torschützenliste ein - bei den Bayern waren es bisher acht Akteure.  

Florian Bajus  
17.10.2021