Gladbach-Manager

Eberl kritisiert: "Fußball ist Punchingball für viele"

Gladbach-Manager Max Eberl stellt sich vor den Fußball.
Gladbach-Manager Max Eberl stellt sich vor den Fußball. Foto: Getty Images

Der Fußball wird in der Coronakrise oftmals hart kritisiert, die Millionengehälter und hohen Ablöseverhandlungen stören viele Fans und Beobachter. Max Eberl, Manager von Borussia Mönchengladbach, wehrt sich nun gegen die Vorwürfe.

"Der Fußball ist ein Punchingball für viele. Aber wir haben nichts Unrechtes getan und niemandem Geld weggenommen", sagte Max Eberl im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau. Der Manager von Borussia Mönchengladbach nahm sich und seine Mitstreiter in Schutz.

Eberl nimmt Fußball in Schutz

"Die allermeisten Bundesligaklubs haben sorgsam gewirtschaftet und sind mit dem vielen Geld, das wegen des großen Interesses am Fußball nun einmal zur Verfügung steht, ordentlich umgegangen", so Eberl. Die aktuelle Krise mache aber auch vor dem Fußball keinen Halt.

Corona hat alle überrollt

"Dass es durch den Ausbruch von Corona auch im Fußball existenzielle Probleme gibt, ist nicht verwunderlich. Auch zuvor kerngesunde Konzerne wie die Lufthansa oder Adidas haben Probleme bekommen", wagte der ehemalige Profi einen Vergleich. Kein Mensch auf dieser Welt habe mit diesem "radikalen Stopp" für Gesellschaft und Wirtschaft rechnen können.

Florian Bolker  
20.11.2020