Borussia hofft auf Europa

Eberl gibt den Europapokal nicht auf: "Wir können das schaffen"

Max Eberl hat die Hoffnung auf eine Europapokalteilnahme nicht aufgegeben. Foto: Imago.
Max Eberl hat die Hoffnung auf eine Europapokalteilnahme nicht aufgegeben. Foto: Imago.

Mit einem Sieg über Arminia Bielefeld will Borussia Mönchengladbach in Schlagdistanz zu den internationalen Plätzen bleiben. Sportdirektor Max Eberl ist zuversichtlich, dass der Verein auch in der kommenden Spielzeit an einem europäischen Wettbewerb teilnehmen kann. Misslingt die Herausforderung, drohe aber kein Kollaps.

Es sind wenige Tage vergangen, seit Borussia Mönchengladbach eine schmeichelhafte 2:0-Führung bei der TSG Hoffenheim aus der Hand gab und mit 2:3 als Verlierer vom Platz ging. Dass am Sonntag eine Reaktion erfolgen soll, gilt als Selbstverständlichkeit. "Das Schöne im Fußball ist, dass du vier Tage später die Chance hast, es wiedergutzumachen. Deshalb sollten wir heute auch gewinnen", sagte Sportdirektor Max Eberl vor dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld bei Sky.

Eberl: "Wir müssen immer hart arbeiten"

Mit 43 Punkten belegt die Borussia derzeit den achten Tabellenplatz, bei einem Sieg würde man mit dem Siebtplatzierten Union Berlin gleichziehen und den Rückstand auf Bayer Leverkusen, das den sechsten Rang belegt, wieder auf vier Punkte verkürzen. Angesprochen auf die Europapokalchancen sagte Eberl: "Wir müssen immer hart arbeiten, um nach Europa zu kommen, es muss alles passen. Wir sind immer noch mit dabei. Mit einem Sieg gegen Bielefeld kannst du aus eigener Kraft Siebter werden. Das kann reichen."

"Wir werden dafür kämpfen"

Allerdings sei fünffache Deutsche Meister "kein potenzieller Verein, der ständig Europa League oder Champions League garantieren kann", so Eberl, "wir können aber immer mit dem Umfeld kokettieren und eine gute Mannschaft haben. Wenn alles gut läuft, können wir das schaffen. Hier wird nichts untergehen, sollten wir es nicht schaffen. Aber wir werden dafür kämpfen."

Florian Bajus  
25.04.2021