Regionalligist auf Stürmersuche

Dynamo-Stürmer Sohm für Jena wohl nicht zu stemmen

Sohm kommt bei Dynamo aktuell kaum zum Zug. Foto: Imago
Sohm kommt bei Dynamo aktuell kaum zum Zug. Foto: Imago

Der Höhenflug von Dynamo Dresden hält in der 2. Bundesliga weiter an. Im Ostduell der Aufsteiger holten die Sachsen am Samstagabend bereits den dritten Sieg der noch jungen Saison. Als großer Trumpf gilt dabei die Kaderbreite. Unter ihr leidet aber wohl auch Pascal Sohm.

Der Angreifer kommt über den Status des Einwechselspielers aktuell nicht hinaus. Weil die Offensive von Trainer Alexander Schmidt blendend funktioniert, dürfte sich daran auch künftig wenig ändern. Ein Abschied in den verbleibenden Tagen des Transferfensters ist zumindest laut Medienberichten eine Option. Dabei soll sich zuletzt unter anderem Regionalligist Carl Zeiss Jena mit Sohm beschäftigt haben. Der gebürtige Baden-Württemberger hatte zuletzt 2013/14 für den SSV Ulm in der Regionalliga Südwest gespielt.

Zu hohes Gehalt für Jena?

Wie die Bild-Zeitung aber berichtet, soll das Paket einer Verpflichtung des noch bis Saisonende unter Vertrag stehenden Dynamo-Profis zu teuer sein. In Dresden verdiene er ein fünfstelliges Monatsgehalt, für Jena sei dies nicht zu stemmen. Zudem kommt keine Ausleihe in Frage, da Spieler mit auslaufenden Verträgen nicht leihweise wechseln dürfen. Ob ein Abstieg aus der 2. in die 4. Liga für Sohm selbst überhaupt in Frage gekommen wäre, sei dahingestellt. Dank seiner Vielseitigkeit in der Offensive könnte er im weiteren Saisonverlauf auch bei Dynamo Dresden noch auf seine Spielanteile kommen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.08.2021