Torschützenkönig

Dursun zum HSV? "Vielleicht klappt es ja in den nächsten Jahren"

Dursun und der HSV haben sich bisher nicht gefunden. Foto: Imago
Dursun und der HSV haben sich bisher nicht gefunden. Foto: Imago

Der Hamburger SV will am Sonntag gegen den 1.FC Nürnberg den Schwung aus dem Sieg im Nordderby gegen Werder Bremen mitnehmen. Die Rothosen könnten je nach den Resultaten der Konkurrenz auf einen Aufstiegsplatz springen. Was dem Team noch abgeht, ist ein Torjäger vom Schlage eines Serdar Dursun.

Die interne Torschützenliste führt in Moritz Heyer ein Defensiv-Allrounder mit vier Treffern an. Dursun garantierte derweil in den vergangenen Spielzeiten beim SV Darmstadt Tore am Fließband. Wer einen Simon Terodde zur Torjägerkanone schlägt, muss besondere Qualität haben. Die hätte sich bekanntlich der HSV gerne zu Nutzen gemacht, der den am Saisonende ablösefreien Dursun verpflichten wollte. "Letzten Sommer wollten sie mich, aber ich hatte andere Pläne", erklärt der zu Fenerbahce gewechselte Stürmer gegenüber Sky (Zitat via MOPO).

"Aber da wollten sie mich nicht"

Besonders ärgerlich: Die Heimkehr des geborenen Hamburgers scheiterte damit nicht zum ersten Mal. "Als sie in die 2. Liga abgestiegen sind, wollte ich zum HSV, aber da wollten sie mich nicht", erinnert Dursun. Der 29-Jährige, der bei Fenerbahce seit dem Saisonauftakt mit einem Schlüsselbeinbruch ausfällt, schließt einen künftigen Transfer nach Hamburg aber nicht aus. "Vielleicht klappt es ja in den nächsten Jahren mal, dass ich für den HSV spiele", so der Mittelstürmer. Zunächst aber steht Dursun bis mindestens 2024 in Istanbul unter Vertrag.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.09.2021