FC Bayern

"Drei Tage pro Woche": Zaragoza lernt schon fleißig Deutsch

Zaragoza wollte Granada unbedingt noch bis Saisonende helfen. Foto: Getty Images
Zaragoza wollte Granada unbedingt noch bis Saisonende helfen. Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat für den Sommer mit Nestory Irankunda und Bryan Zaragoza bereits zwei Verpflichtungen klar gemacht. Zaragoza ist eine besonders spannende Personalie, immerhin hat der Flügelflitzer vom FC Granada unlängst in der spanischen Nationalmannschaft debütiert. Am Eifer wird es dem 22-Jährigen nicht mangeln.

"Mit sprachlichem Fundament nach München"

Schon jetzt ist der nur 1,64 Meter große Angreifer fleißig, wenn es um seinen im Sommer vollzogenen Wechsel geht. "Ich nehme seit zwei Wochen Deutsch-Unterricht. Drei Tage pro Woche kommt ein Privatlehrer zu mir nach Hause. Ich will nämlich mit einem sprachlichen Fundament nach München gehen, um bestmöglich auf die Aufgaben dort vorbereitet zu sein", erklärt Zaragoza gegenüber der Bild-Zeitung

Darum wechselt er erst im Sommer

So viel Initiative dürfte beim FC Bayern sehr gut ankommen. Ebenso übrigens, dass der Jungstar darauf gedrängt hat, seinen jetzigen Arbeitgeber nicht inmitten des Abstiegskampf im Stich zu lassen. "In den Gesprächen mit den Verantwortlichen habe ich erklärt, dass ich den Wechsel will, aber bis Saisonende in Granada bleiben möchte. Denn das ist mein Herzensverein und dem möchte ich erst den Klassenerhalt sichern, bevor ich gehe", erläutert der Nationalspieler.

"Ein sehr dankbarer Junge"

Bei den Chefs des deutschen Rekordmeisters ist diese Haltung positiv aufgenommen worden, weiß Zaragoza zu berichten. "Sie sagten, dass ich ein sehr dankbarer Junge sei, das sehr gut fänden und mich bei meinem Vorhaben unterstützen würden." Am Mittwoch schoss der Rechtsfuß beim 2:0-Sieg im Kellerduell gegen den FC Cadiz gleich sein erstes Tor im neuen Kalenderjahr. Granada hat allerdings noch immer fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.01.2024