Transfermarkt

Medien: Zoff wegen Draxler - Zahlt PSG 90 Prozent des Gehalts?

Julian Draxler wurde von PSG an Benfica ausgeliehen. Foto: Getty Images.
Julian Draxler wurde von PSG an Benfica ausgeliehen. Foto: Getty Images.

Nach über fünf Jahren hat Julian Draxler Paris St. Germain vorerst verlassen. Der deutsche Nationalspieler wurde für diese Saison an Benfica verliehen. Die Gehaltsmodalitäten sollen in Paris jedoch für Ärger sorgen.

Paris St. Germain hat im frisch abgelaufenen Transfersommer einen Kaderumbruch vollzogen. Zahlreiche Spieler wurden abgegeben, darunter Angel Di Maria, Thilo Kehrer, Idrissa Gueye, Ander Herrera, Leandro Paredes, Abdou Diallo, Rafinha, Georginio Wijnaldum und Julian Draxler. Letztgenannter hofft, sich unter Roger Schmidt bei Benfica für einen Platz im WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft zu empfehlen - ähnlich wie Kehrer, der nun für West Ham United spielt.

PSG übernimmt fast das komplette Draxler-Gehalt

Während Kehrer für zwölf Millionen Euro an West Ham verkauft wurde, wurde Draxler an Benfica verliehen. Die Modalitäten des Transfers sollen jedoch für Ärger sorgen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, verdiene Draxler pro Jahr sieben Millionen Euro, Benfica zahle davon aber nur 700.000 Euro - den Rest habe PSG übernommen. Laut eines Berichts der L'Equipe seien die Verantwortlichen deshalb sauer auf Antero Henrique, der seit diesem Jahr als leitender Assistent von Sportchef Luis Campos fungiert. Zwar habe der französische Spitzenklub eine Leihgebühr über 2,5 Millionen Euro kassiert, die Leihe sei dennoch ein Minusgeschäft, da Draxlers Jahresgehalt kaum eingespart worden sei. 

Florian Bajus  
05.09.2022