DFB-Kapitän rechtfertigt sich

Draxler über PSG-Verbleib: "Aufgrund Corona kein passendes Angebot"

Draxler führte die DFB-Elf gegen die Türkei als Kapitän auf den Rasen.
Draxler führte die DFB-Elf gegen die Türkei als Kapitän auf den Rasen. Foto: Getty

Julian Draxler führte Deutschland beim 3:3-Remis gegen die Türkei als Kapitän auf den Rasen. Für den Offensivspieler lief es in der Vorsaison unglücklich bei Paris Saint-Germain. Seinen Verbleib dort rechtfertigt er nun.

Angeblich bemühten sich zahlreiche Klubs um die Verpflichtung von Julian Draxler. Aus der Bundesliga wurde neben Hertha BSC auch Bayer Leverkusen gehandelt. Trotz einer zuletzt unglücklichen Zeit bei Paris Saint-Germain, entschied sich der 27-Jährige dort aber zu bleiben.

Draxlers Ansatz: "Bei PSG besser spielen als letztes Jahr"

"Aufgrund von Corona und der ganzen Situation war es so, dass in diesem Sommer einfach nichts dabei war, wo ich gesagt habe, das muss ich machen", sagte Draxler nach Deutschlands 3:3 gegen die Türkei, wobei der Angreifer das erste Tor erzielte, am RTL-Mikrofon und erklärte: "Deshalb habe ich mich entschieden, bei PSG zu bleiben und besser zu spielen als letztes Jahr." In Paris hat der Rechtsfuß derweil noch einen Vertrag bis Ende Juni 2021.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
07.10.2020