Offensivspieler

Dovedan: "Nürnberg-Fans schauen sehr auf das Negative"

Dovedan greift neu an. Foto: Imago
Dovedan greift neu an. Foto: Imago

Nikola Dovedan geht in seine dritte Spielzeit beim 1.FC Nürnberg. Der Mittelfeldmann kam 2019 für immerhin 2,5 Millionen Euro vom 1.FC Heidenheim nach Franken, diese Summe konnte der Österreicher bisher nie ohne Restzweifel rechtfertigen. Vor dem frischen Anlauf in der neuen Spielzeit äußert sich der 27-Jährige zur Vergangenheit.

"Die Nürnberg-Fans schauen sehr auf das Negative, am Anfang ist mir das echt nahe gegangen", berichtet Dovedan gegenüber dem Portal Nordbayern. Dabei führte er sich 2019 mit vier Torbeteiligungen in den ersten sechs Zweitligaspielen des FCN gut ein. Als die Mannschaft allerdings nach und nach in den Tabellenkeller abrutschte, verringerte sich auch der Einfluss von Dovedan.

"Dieses Jahr habe ich echt ein sehr, sehr gutes Gefühl"

Unter Trainer Jens Keller fand er sich zwischenzeitlich auf der rechten Außenbahn wieder, und sah sich so seiner Stärken beraubt. "Nicht meine Idealposition, das hat an meinem Selbstvertrauen genagt", bekundet Dovedan. In der abgelaufenen Saison konnte er sich unter Robert Klauß nur einmal in die Torschützenliste eintragen, der Trend zeigte zuletzt aber doch nach oben. Unter anderem gelangen zwei Vorlagen im Saisonfinale gegen Hannover 96. "Dieses Jahr habe ich echt ein sehr, sehr gutes Gefühl", sagt Dovedan. Dem Vernehmen nach startet die Saison für ihn allerdings mit einer Joker-Rolle.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
18.07.2021