Abwehrspieler fällt erneut aus

Doucoure erleidet Achillessehnenriss: "Man kann das gar nicht in Worte packen"

Mamadou Doucoure fällt mit einem Achillessehnenriss viele Monate aus. Foto: Imago.
Mamadou Doucoure fällt mit einem Achillessehnenriss viele Monate aus. Foto: Imago.

Mamadou Doucoure bleibt vom Verletzungspech verfolgt. Der Abwehrspieler von Borussia Mönchengladbach hat einen Achillessehnenriss erlitten. Vor dem Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld zeigte sich die Mannschaft solidarisch und erntete Respekt von Sportdirektor Max Eberl.

Seit Mamadou Doucoure im Sommer 2016 von Paris St. Germain zu Borussia Mönchengladbach gewechselt ist, stand der mittlerweile 22-jährige Franzose erst zweimal bei den Profis auf dem Platz. Grund dafür sind die zahlreichen muskulären Verletzungen, die das Talent seit seiner Ankunft am Niederrhein erlitten hat.

"Er erlebt eine wirklich tragische Geschichte"

Auch in dieser Saison ist Doucoure vom Verletzungspech verfolgt, nach einer Blessur erlitt er nun einen Achillessehnenriss. Die Mannschaftskollegen bekundeten vor der Partie gegen Arminia Bielefeld ihre Solidarität und präsentierten Trikots mit Doucoures Namen und seiner Rückkennummer. "Er erlebt eine wirklich tragische Geschichte. Man kann das gar nicht in Worte packen, was dieser Junge alles ertragen muss", sagte Sportdirektor Max Eberl vor Spielbeginn bei Sky und betonte: "Was die Mannschaft gezeigt hat, ist eine Solidarität, dass wir zu ihm stehen. Es macht mich stolz, wenn die Mannschaft so eine Aktion selber plant und umsetzt."

Florian Bajus  
25.04.2021