Verletzungspech

Dortmunder Abwehrsorgen: Saisonauftakt für Hummels in Gefahr?

Die Patellasehne macht Mats Hummels erneut zu schaffen. Foto. Imago.
Die Patellasehne macht Mats Hummels erneut zu schaffen. Foto. Imago.

Noch befindet sich Borussia Dortmund in der Sommervorbereitung. Allerdings ist Schwarz-Gelb schon jetzt von Verletzungssorgen geplagt. Betroffen ist das Abwehrzentrum, in dem derzeit nur ein Spieler bereitsteht. 

Wie in der Vorsaison könnte Borussia Dortmund zum Start der neuen Spielzeit auf kreative Lösungen in der Defensive angewiesen sein. Vor einem Jahr fielen für das erste Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach die beiden Linksverteidiger Raphael Guerreiro und Nico Schulz sowie Rechtsverteidiger Mateu Morey aus, weshalb der eigentliche Flügelspieler Thorgan Hazard die linke Abwehrseite übernahm und mit Nationalmannschaftskollege Thomas Meunier das Außenverteidiger-Duo bildete, während der eigentlich abgeschriebene Felix Passlack auf der Bank Platz nahm.

Sorgen bei Coulibaly, Zagadou und Hummels

In diesem Jahr ist die Innenverteidigung betroffen. Neuzugang Soumaila Coulibaly fällt wegen eines Kreuzbandrisses für viele Monate aus, laut der WAZ ruhen die Hoffnungen auf ein Comeback im Herbst. Auch Dan-Axel Zagadou ist von Verletzungsproblemen geplagt, der Regionalzeitung zufolge könnte der Franzose im Spätsommer zurückkehren - vorausgesetzt, das lädierte Knie hält der Belastung stand. Ebenso stehen hinter Mats Hummels Fragezeichen. Nach der EURO sollte der 32-Jährige während des Trainingslagers in Bad Ragaz einsteigen, laut den Ruhr Nachrichten klagt Hummels jedoch über eine Reizung der Patellasehne. Wie die WAZ berichtet, ist daher das geplante Trainingscomeback und möglicherweise sogar der Saisonstart gefährdet.

Nur Collins steht vorerst zur Verfügung

Besser sieht es bei Manuel Akanji und Emre Can aus, die beiden Defensivspezialisten befinden sich im Urlaub und sollen im Trainingslager zurückkehren. Dann hätte der neue Trainer Marco Rose drei Innenverteidiger zur Verfügung. Aktuell kann der Nachfolger von Edin Terzic nur auf Nachwuchstalent Nnamdi Collins zurückgreifen. Der 17-Jährige soll eigentlich mit Coulibaly um den Posten des vierten Innenverteidigers kämpfen, so die WAZ, und parallel Spielpraxis bei der U23 in der 3. Liga sammeln. Je nach Verlauf der aktuellen Verletzungen und potentiellen weiteren Ausfällen während der Saison könnte Collins jedoch das ein oder andere Mal bei den Profis gefragt sein. 

Florian Bajus  
16.07.2021