Gladbach dreht Spiel

Doppeltorschütze Thuram setzte Halbzeit-Kritik von Bonhof um

Erleichtert ließ sich Marcus Thuram nach seinem Treffer auf den Boden fallen.
Erleichtert ließ sich Marcus Thuram nach seinem Treffer auf den Boden fallen. (Foto: imago)

Nach einem 0:1-Halbzeitstand drehte Borussia Mönchengladbach noch die Partie gegen den SC Freiburg und gewann mit 2:1. Von Vize-Präsident Rainer Bonhof hagelte es in der Halbzeitpause mächtig Kritik. Doppeltorschütze Marcus Thuram gab auf dem Platz die entsprechende Antwort.

Aus dem Borussia Park berichtet fussball.news-Reporter Tom Jacob

Nach 45 Minuten lag Borussia Mönchengladbach mit 0:1 zurück und war damit noch gut bedient. "Wir hatten so gut wie keine Chancen, wir spielen viel zu umständlich", kritisierte Fohlen-Chef Bonhof bei DAZN in der Halbzeitpause. "Freiburg macht es uns vor, wie einfach Fußball geht. Es könnte auch 0:2 stehen", legte der 69-Jährige nach. Für den zweiten Durchgang erhoffte sich Bonhof: "Wir müssen uns ein hohes Maß an Aufmerksamkeit beibringen, benötigen eine bessere Passgenauigkeit, mehr Lauffreude und Zweikampfstärke."

Thuram drehte im zweiten Durchgang auf

Zwar wird die Mannschaft die Worte des Vize-Präsidenten nicht gehört haben, doch die Fohlen zeigten anschließend genau diese fehlenden Tugenden. Allen voran Thuram! Erst erzielte der Franzose etwas glücklich - Zuspiel ungewollt, Abschluss abgefälscht - den 1:1-Ausgleich (53.). Danach schüttelte der 23-Jährige seinem Gegenspieler vom SC Freiburg ab, lief an Torwart Florian Müller vorbei und traf zur Führung (60.). Gladbach brachte das Ergebnis aufopferungsvoll über die Zeit und landete somit am späten Samstagabend einen 2:1-Sieg.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
03.04.2021

Feed