1.FC Köln

Doch nicht Bosnien? Huseinbasic für DFB-U21 nominiert

Huseinbasic steht im Kader der deutschen U21. Foto: Getty Images
Huseinbasic steht im Kader der deutschen U21. Foto: Getty Images

Im deutschen WM-Kader stehen mit Karim Adeyemi, Armel Bella Kotchap, Youssoufa Moukoko und Jamal Musiala vier Profis, die theoretisch noch für die U21 spielberechtigt wären. Dass dieses Quartett der wichtigsten Nachwuchsauswahl des DFB entwachsen sind, macht dort Plätze für die nächsten nachrückenden Talente frei. Für eine Partie in Italien hat Antonio di Salvo nun gleich drei Neulinge berufen. Darunter ist die Personalie Denis Huseinbasic besonders spannend.

Neben Maurice Malone vom Wolfsberger AC und Noah Weißhaupt vom SC Freiburg ist der Mittelfeldmann des 1.FC Köln neu im Aufgebot der U21 dabei. Es ist eine verdiente Belohnung für die erstaunliche Entwicklung, die der Sommer-Neuzugang von den Kickers Offenbach in Köln unter Steffen Baumgart genommen hat. Spannend ist die Personalie, weil Huseinbasic auch für Bosnien-Herzegowina spielen könnte.

Bosnien-Herzegowina war sich sicher

Der Verband hatte dem 21-Jährigen bereits im Oktober eine Nominierung in Aussicht gestellt. Seinerzeit wähnte sich der langjährige Bundesliga-Profi Zvedjan Misimovic, heute technischer Direktor von Bosnien-Herzegowina, felsenfest davon überzeugt, Huseinbasic werde für das Land auflaufen. "Es besteht kein Zweifel, er hat gesagt, dass er für Bosnien-Herzegowina spielen wird. Er gehört 100 Prozent zu uns!", ließ sich Misimovic seinerzeit zitieren. Nun also hat sich Huseinbasic offenbar anders entschieden. Für Deutschland festgespielt wäre er mit einem Einsatz in der U21 nicht, als Fingerzeig darf es aber wohl durchaus verstanden werden. Insgesamt stellt der 1.FC Köln mit vier Profis neben dem SC Freiburg das größte Kontingent im U21-Kader von di Salvo.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.11.2022