Gegen Hertha nach 15 Minuten runter

Doch die Bänder! Kostic fehlt Eintracht wochenlang

Kostic fehlt der Eintracht "mehrere Wochen". Foto: Maja Hitij/Getty Images
Kostic fehlt der Eintracht "mehrere Wochen". Foto: Maja Hitij/Getty Images

Eintracht Frankfurt hat am Freitagabend für eine Nacht die Tabellenführung der Bundesliga erobert. Am Samstag mussten die Hessen sie wieder abgeben, am Sonntag folgt eine derbe Hiobsbotschaft. Entgegen der Hoffnungen fehlt Filip Kostic den Adlern wochenlang.

Der Serbe hatte nur eine Viertelstunde nach Anpfiff wieder vom Platz gemusst. Eine Grätsche von Hertha-Verteidiger Dedrick Boyata versetzte ihm einen Schlag aufs Knie. Der Linksaußen ließ sich mit schmerzverzerrtem Gesicht behandeln, es brachte nichts. Noch während der Partie ließ ein Sprecher der Eintracht gegenüber dem Streaming-Anbieter DAZN leichte Entwarnung verlauten, es hieß, die Bänder im Knie seien nicht beschädigt. Genauere Untersuchungen haben nun etwas anderes offenbart.

Hübner: "Glück im Unglück"

Wie Frankfurt am Sonntagmorgen mitteilt, hat sich Kostic einen Teilanriss des Innenbandes zugezogen. Die Ausfallzeit des Flügelspielers definiert der Klub nicht genauer, es ist lediglich die Rede davon, dass er "mehrere Wochen" fehlen werde. "Glück im Unglück ist, dass er sich keinen Kreuzbandriss oder Ähnliches zugezogen hat. Bei unseren Ärzten ist er in den besten Händen", äußert sich Sportdirektor Bruno Hübner in der Mitteilung von Eintracht Frankfurt.

Zuber erster Anwärter auf Ersatz

Neuzugang Steven Zuber dürfte die besten Karten haben, den Startelf-Platz des 27-Jährigen zu übernehmen. Der Schweizer ersetze ihn bereits am Freitagabend beim 3:1 über Hertha. Kostic ist dennoch ein herber Verlust für die Mannschaft von Cheftrainer Adi Hütter. In 99 Pflichtspielen für die Hessen war der Nationalspieler bislang an 53 Treffern beteiligt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
27.09.2020