SGE-Coach klärt auf

Diese Trainer inspirieren Frankfurts Glasner

Glasner holte mit Eintracht Frankfurt die Europa League. Foto: SEBASTIAN GOLLNOW/POOL/AFP via Getty Images
Glasner holte mit Eintracht Frankfurt die Europa League. Foto: SEBASTIAN GOLLNOW/POOL/AFP via Getty Images

Oliver Glasner gewann in seiner ersten Saison als Cheftrainer von Eintracht Frankfurt die Europa League. Nun hat der Österreicher verraten, bei welchen Kollegen er sich Inspiration für eigene Spielideen holt.

Mit dem Erfolg in der Europa League hat sich Oliver Glasner bei Eintracht Frankfurt in die Geschichtsbücher eingetragen. Der 47-Jährige darf die Hessen durch den Triumph bald schon in der Champions League coachen - doch zuvor noch im UEFA-Supercup gegen Real Madrid. Gegen die Königlichen wird der Österreicher auf einen treffen, der ihn begeistert: Carlo Ancelotti. "Es gibt viele, die auf unterschiedlichste Weise den Fußball geprägt haben", sagte Glasner der Sport Bild zu Trainern, die ihn faszinieren.

Glasner ließ sich gegen Barca beinahe von Tuchel taktisch beeinflussen

Der Chefcoach von Eintracht Frankfurt führte aus: "Pep Guardiola und Jürgen Klopp mit ihrer Art von Fußball – dem Ballbesitz und Gegenpressing –, Carlo Ancelotti mit der Art, wie er eine Mannschaft führt. Julian Nagelsmann finde ich sehr innovativ. Und von Thomas Tuchel hätte ich mir fast taktische Änderungen für unser Barcelona-Spiel abgeschaut." Der Ex-Profi erklärte: "Am Tag vor unserer Partie spielte Tuchel in der Champions League mit Chelsea in einem 3-4-3 gegen ein 4-3-3 von Real Madrid – genauso sind wir gegen Barca angetreten. Ich habe im Fernsehen gesehen, dass er ein bisschen was in der Positionierung der Offensive geändert hatte, und ich hatte die gleiche Überlegung." Weil es aber beim FC Chelsea nicht so gut funktionierte, habe es Glasner "im Endeffekt gelassen, um meine Spieler nicht zu verwirren".

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.07.2022