Eklat in Dresden

Diese Sperre droht Leistner

Toni Leistner rastete nach Abpfiff aus.
Toni Leistner rastete nach Abpfiff aus. Foto: Getty Images

Die Fußballwelt diskutiert auch zwei Tage nach dem Eklat im Duell zwischen Dynamo Dresden und dem Hamburger SV (4:1) über Toni Leistner. Welche Strafe droht dem Innenverteidiger?

Aktuell ermittelt der DFB und erwartet am Mittwoch einen Bericht des Hamburger SV. Wie geht es weiter für Toni Leistner nach dessen Eklat? Der Abwehrspieler rastete nach einer "massiven" Beleidigung nach Abpfiff in der ersten DFB-Pokal-Runde in Dresden während eines Interviews mit Sky aus und kletterte auf die Tribüne, wo er den Dynamo-Fan schubste.

Wie lange wird Leistner gesperrt?

Für Tätlichkeiten gegen Gegner oder andere anwesende Personen kann die Sperre sechs Wochen bis sechs Monate betragen, nach Provokation mindestens drei Wochen (Paragraph 8 der Rechts- und Verfahrensordnung). Wahrscheinlich ist laut Bild eine Sperre von vier Spielen. Die kann wettbewerbsübergreifend ausgeprochen werden, wenn das Sportgericht ein "schwerwiegendes Sportvergehen" sieht.

Deshalb wurde das Interview an dieser Stelle geführt

Sprich: Leistner könnte die ersten vier Spieltage der am Freitag beginnenden Saison verpassen. Die Frage, die sich stellt: Weshalb wurde das Interview in dieser aufgeheizten Atmosphäre an diesem Punkt geführt? Wegen des Hygienekonzepts durften die Gespräche nicht auf der Seite mit den Trainerbänken, sondern mussten auf der Gegenseite geführt werden. Der HSV hatte wohl schon vor dem Anpfiff angemerkt, dass diese "Mixed-Zones" zu nahe an den Tribünen stehen. Als hätten sie es beim Traditionsklub geahnt, dass es einen schwarzen Abend geben würde.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
16.09.2020