Lewandowski Mal wieder an der Spitze

Diese Profis haben die meisten Bundesliga-Spiele entschieden

Beinahe selbstverständlich führt Lewandowski auch diese Wertung an. Foto: Imago
Beinahe selbstverständlich führt Lewandowski auch diese Wertung an. Foto: Imago

Während RB Leipzig dem FC Bayern die Meisterschaft noch streitig machen könnte, ist die Frage nach dem Torschützenkönig wohl schon beantwortet. Robert Lewandowski könnte den Endspurt der Saison vorm Fernseher verfolgen, er würde die Kanone trotzdem gewinnen.

Mit seinen 35 Toren liegt der Superstar des FC Bayern satte 14 vor den ersten Verfolgern Erling Haaland von Borussia Dortmund und Andre Silva von Eintracht Frankfurt. Naturgemäß hat der Pole dabei viele Treffer erzielt, die vor allem statistischen Wert hatten. Doch auch ein tieferer Blick beweist: Lewandowski ist nicht nur der beste, sondern auch der entscheidendste Torjäger der Bundesliga.

Weghorst erster Verfolger

Neun seiner 35 Saisontore haben Spiele zugunsten des FC Bayern entschieden, weil sie das Team in Führung brachten und der Rekordmeister die Führung danach nicht mehr aus der Hand gab. Gemäß dieser Definition sogenannter Gamewinning-Goals führt Lewandowski die Bundesliga mit drei spielentscheidenden Vorsprung vor Verfolger Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg an. Haaland hat drei Spiele für den BVB entschieden, Silva 'nur' deren zwei für die Eintracht.

Leipzig-Duo weit vorne

Bei dieser detaillierten Betrachtung kommen dafür ganz andere Namen zum Vorschein, die nicht unter den besten Torschützen in der Torjägerwertung auftauchen. Das RB-Leipzig-Duo Christopher Nkunku und Marcel Sabitzer etwa entschied jeweils schon vier Spiele für die Sachsen. Beide Mittelfeldleute haben insgesamt dabei sechs Saisontore auf dem Konto. Eine starke Quote kann auch Vincenzo Grifo vom SC Freiburg vorweisen. Der italienische Nationalspieler entscheid mit drei seiner sieben Bundesliga-Tore in der laufenden Saison Spiele für den Sportclub. Dem gegenüber steht in Nils Petersen ein weiterer Freiburg-Profi am anderen Ende des Spektrums. Keines der sieben Saisontore des Ex-DFB-Internationalen entschied gemäß der hier angewendeten Definition eine Partie für die Breisgauer.

Diese Profis haben die meisten Spiele entschieden

1. Robert Lewandowski, FC Bayern, 9 Gamewinning-Goals

2. Wout Weghorst, VfL Wolfsburg, 6 Gamewinning-Goals

3. Christopher Nkunku, RB Leipzig, 4 Gamewinning-Goals

= 3. Marcel Sabitzer, RB Leipzig, 4 Gamewinning-Goals 

5. Serge Gnabry, FC Bayern, 3 Gamewinning-Goals

= 5. Vincenzo Grifo, SC Freiburg, 3 Gamewinning-Goals

= 5. Erling Haaland, Borussia Dortmund, 3 Gamewinning-Goals

= 5. Andrej Kramaric, TSG Hoffenheim, 3 Gamewinning-Goals 

= 5. Thomas Müller, FC Bayern, 3 Gamewinning-Goals

= 5. Silas Wamangituka, VfB Stuttgart, 3 Gamewinning-Goals

Die wertvollsten Torschützen der einzelnen Klubs

1. FC Bayern: Robert Lewandowski, 9 Gamewinning-Goals

2. RB Leipzig: Christopher Nkunku/Marcel Sabitzer, je 4 Gamewinning-Goals 

3. VfL Wolfsburg: Wout Weghorst, 6 Gamewinning-Goals

4. Eintracht Frankfurt: Bas Dost/Filip Kostic/Andre Silva, je 2 Gamewinning-Goals

5. Borussia Dortmund: Erling Haaland, 3 Gamewinning-Goals

6. Bayer Leverkusen: Lucas Alario/Leon Bailey, je 2 Gamewinning-Goals

7. Union Berlin: Max Kruse, 2 Gamewinning-Goals

8. SC Freiburg: Vincenzo Grifo, 3 Gamewinning-Goals

9. VfB Stuttgart: Silas Wamangituka, 3 Gamewinning-Goals

10. Borussia Mönchengladbach: neun Spieler mit je 1 Gamewinning-Goal

11. TSG Hoffenheim: Andrej Kramaric, 3 Gamewinning-Goals

12. Werder Bremen: Josh Sargent, 2 Gamewinning-Goals

13. FC Augsburg: Andre Hahn, 2 Gamewinning-Goals

14. Hertha BSC: Dodi Lukebakio, 2 Gamewinning-Goals

15. FSV Mainz 05: sechs Spieler mit je 1 Gamewinning-Goal

16. 1.FC Köln: Elvis Rexhbecaj, 2 Gamewinning-Goals

17. Arminia Bielefeld: Fabian Klos, 2 Gamewinning-Goals

18. FC Schalke 04: Matthew Hoppe, 1 Gamewinning-Goal

(Gamewinning-Goals = Führungstreffer, in deren Folge das Team die Führung nicht mehr verloren hat; Angaben via Transfermarkt)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.03.2021

Feed