Schalke nicht am Tabellenende

Diese Klubs polarisieren Fußball-Deutschland am meisten

Der Bundesliga-Schlager wird auch im Netz viele Diskussionen auslösen. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Der Bundesliga-Schlager wird auch im Netz viele Diskussionen auslösen. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Wenn in den TV-Talkrunden am Sonntagvormittag einmal mehr stundenlang über den FC Bayern gefachsimpelt wird, ist das Gestöhne häufig groß. Der Rekordmeister ist schier allgegenwärtig und beinahe immer Thema.

Dies beschränkt sich aber nicht bloß auf den Sport1-Doppelpass oder Sky90 im Pay-TV. Auf sämtlichen Kanälen der Fußball-Diskussion ist das Thema FC Bayern oft dasjenige, das die vielfältigsten Debatten mit sich bringt. Zum Klub von Uli Hoeneß, Oliver Kahn und Thomas Müller hat fast jeder eine Meinung, ob positiv oder negativ. Kein Verein polarisiert Fußball-Deutschland so sehr wie der amtierende Quintuple-Sieger. Dies ist zwischenzeitlich sogar wissenschaftlich erwiesen.

430 Millionen Beiträge aus dem Internet

Das IMWF (Institut für Management und Wirtschaftsforschung) stellt dies in einer Studie namens 'Stammtisch-Barometer' dar. Das Institut wertet dafür Woche für Woche nach eigenen Angaben über 430 Millionen Aussagen im deutschsprachigen Internet aus, die über die 18 Bundesliga-Klubs getätigt werden. Dabei ist egal, ob diese positiver oder negativer Art sind. Die Studie will herausfinden, über welchen Klub Fußball-Deutschland am meisten diskutiert. Der FC Bayern liegt bei dieser Betrachtung stets unter den Top-Klubs, dort findet sich auch Borussia Dortmund wieder. Die Vermutung, beim zumeist drittplatzierten FC Schalke 04 mischt sich viel Häme von Fans anderer Klubs in den Ärger der eigenen Anhänger, ist wohl nicht weit hergeholt.

Aktualität einbezogen

Diese drei Klubs bringen gemeinhin auch das größte Aufkommen an Fans mit sich, sodass ihre Spitzenplatzierung nicht weiter überraschend ist. Dahinter kommt es bei der wöchentlichen Betrachtung des 'Stammtisch-Barometers' bisweilen zu Verschiebungen, die sich mit aktuellen Ereignissen erklären lassen könnten. In der Studie zur Woche des 5. Spieltags etwa lag Werder Bremen auf Rang vier, nachdem die Hanseaten wegen positiver Coronatests in häusliche Quarantäne gingen. So ein Thema bewegt die Massen, weswegen mehr über die Grün-Weißen gesprochen wurde, als dies womöglich üblicherweise der Fall ist.

Das 'Stammtisch-Barometer':

1. Borussia Dortmund

2. FC Bayern

3. FC Schalke 04

4. Werder Bremen

5. RB Leipzig

6. Hertha BSC

7. Eintracht Frankfurt

8. VfB Stuttgart

9. Arminia Bielefeld

10. Bayer Leverkusen

11. TSG Hoffenheim

12. 1.FC Köln

13. SC Freiburg

14. Borussia Mönchengladbach

15. FC Augsburg

16. VfL Wolfsburg

17. Union Berlin

18. FSV Mainz 05

(Angaben des IMWF für den 5. Spieltag)

In der aktuellsten Version (via Sport Bild) besteht die Top-5 aus:

1. FC Bayern

2. Borussia Dortmund

3. FC Schalke 04

4. Werder Bremen

5. Eintracht Frankfurt

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.11.2020