FC Schalke 04

"Die Verantwortung liegt bei mir": Palsson über Rote Karte

Für diese Grätsche musste Palsson duschen gehen. Foto: Imago
Für diese Grätsche musste Palsson duschen gehen. Foto: Imago

Der FC Schalke 04 hat am Freitagabend eine späte Heimniederlage gegen den Karlsruher SC hinnehmen müssen. Die Königsblauen verloren dabei in Unterzahl, nachdem Ersatzkapitän Victor Palsson für ein intensives Foul von hinten die Rote Karte gesehen hatte. Der Isländer sucht keine Ausreden.

"Ich bin sehr enttäuscht von der Niederlage und besonders von dem Platzverweis. Ich entschuldige mich bei meinen Kollegen und dem Staff dafür, dass ich sie in die Situation gebracht habe, dass wir 20 Minuten mit einem Mann weniger spielen mussten", schreibt der Mittelfeldmann bei Instagram. Während des Spiels hatte Palsson die Entscheidung des Schiedsrichters nicht gleich wahrhaben wollen, Schalke belagerte den Referee, der zuvor einen robusten Zweikampf gegen Marius Bülter nicht als Foul des KSC beurteilt hatte. 

Vier Platzverweise in 74 Spielen

Palsson hat die Szene zwischenzeitlich sicher gesehen und betont: "Die Verantwortung liegt bei mir." Der 30-Jährige sah nun in 74 Zweitligaspielen viermal glatt Rot oder die Ampelkarte, erwies seinem Team den sprichwörtlichen Bärendienst. Dennoch erfährt der Nationalspieler Islands viel Zuspruch von den Anhängern der Knappen. Und auch Dimitrios Grammozis macht in Palsson keinen Schuldigen aus. "Kurz zuvor hätte es Freistoß für uns geben können. Die Rote Karte muss man so hinnehmen. Er geht mit voller Wucht da rein. Da kann alles passieren", zitiert die WAZ den Cheftrainer.

"Typen, die das Heft in die Hand nehmen"

Für Grammozis steht nicht die Ursachenforschung der Niederlage gegen Karlsruhe im Vordergrund, sondern die Frage, wie sich Schalke ohne Palsson für das Duell mit Aufsteiger Hansa Rostock aufstellen kann. "Victor wird uns auf jeden Fall fehlen", sagt der Ex-Profi, der voraussichtlich auch noch nicht auf den eigentlichen Spielführer Danny Latza zurückgreifen können wird. "Wir brauchen Typen, die das Heft in die Hand nehmen", formuliert Grammozis. Einen dritten Führungsspieler für die Position vor der Abwehr hat Schalke aber eher nicht im Aufgebot.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
19.09.2021