Bayern die Nr.1

Die Superlative der Champions-League-Gruppenphase

Der FC Bayern war in der Gruppenphase das Maß der Dinge. Foto: Getty Images
Der FC Bayern war in der Gruppenphase das Maß der Dinge. Foto: Getty Images

Am Mittwochabend sind die letzten von insgesamt 96 Gruppenspielen der UEFA Champions League zuende gegangen. Das Teilnehmerfeld hat sich von 32 Teams für die K.o.-Phase auf 16 halbiert. Erfreulich aus deutscher Sicht: Vier der fünf Starter haben es ins Achtelfinale geschafft.

fussball.news blickt in einigen Kategorien auf die Gruppenphase zurück, die wegen der Winter-WM in Katar zeitlich deutlich komprimiert über die Bühne gegangen ist.

Das beste Team: FC Bayern

Zum dritten Mal binnen vier Jahren hat der FC Bayern die Gruppenphase mit der Maximal-Ausbeute von 18 Punkten beendet. Alle anderen Teams haben. Bis Dienstagabend war auch die SSC Neapel auf Kurs, dann setzte es aber eine Niederlage beim FC Liverpool. Mit je 15 Punkten holten die Süditaliener und Reds die zweitmeisten aller 32 Teilnehmer. Neben den Bayern blieben derweil nur Benfica, Manchester City und Paris Saint-Germain in der Gruppenphase ungeschlagen.

Das schlechteste Team: Rangers

Während nur Bayern alle Spiele gewinnen konnte, haben mit den Rangers und Viktoria Pilsen zwei Teams sechs Pleiten kassiert. Der schottische Traditionsklub hat dabei das um ein Tor schlechtere Torverhältnis und so die zweifelhafte Ehre, als schwächstes Team der Gruppenphase zu gelten. Und das sogar nicht alleine in Bezug auf die laufende Saison: In 30 Jahren der Königsklasse sind die Rangers mit 0 Punkten und -20 Treffern offiziell der schlechteste Teilnehmer. 

Die besten Torschützen: Kylian Mbappe und Mohamed Salah

Mit jeweils sieben Treffern treten der Weltmeister von Paris Saint-Germain und der Ägypter vom FC Liverpool gemeinsam die Nachfolge von Sebastien Haller an, der in der Vorsaison für Ajax sogar zehn Treffer in der Gruppenphase markiert hatte. Mbappe und Salah haben beide in fünf der sechs Spiele das Netz gefunden, dem Reds-Star gelang gegen die Ranges sogar ein Hattrick. Die beste Torquote unter den mehrfach erfolgreichen Profis hatte Erling Haaland für Manchester City, der Norweger brauchte nur 250 Minuten für seine fünf Treffer.

Der beste Vorlagengeber: Diogo Jota

Der Portugiese stand für Liverpool nur in vier Gruppenspielen auf dem Feld, sammelte dabei aber fünf Vorlagen, alleine drei nach Einwechslung bei einem 7:1 gegen die Rangers. Je nach Statistikanbieter wird Jota bisweilen auch mit nur vier Vorlagen geführt. Damit müsste er sich Rang eins mit Joao Cancelo von ManCity, Rafael Leao von der AC Mailand, Lionel Messi von PSG sowie Mason Mount vom FC Chelsea teilen.

Die meisten Zu-Null-Spiele: Simon Mignolet

Mit dem FC Brügge hielt sich der Routinier fünfmal schadlos, nur im Heimspiel gegen den FC Porto gab es mit einem 0:4 auf die Mütze. Damit hat der frühere Liverpool-Profi zwar nicht die wenigsten Gegentreffer kassiert, sie aber sozusagen am besten verteilt. Marko Dmitrovic vom FC Sevilla und Manuel Neuer vom FC Bayern kassierten in der Gruppenphase gar keine Tore, haben aber nur zwei bzw. drei Spiele absolviert.

Der jüngste Spieler: Warren Zaire-Emery

Beim 7:2-Sieg von PSG gegen Maccabi Haifa debütierte das Mittelfeld-Juwel im Alter von 16 Jahren, sieben Monaten und 17 Tagen für den französischen Nobelklub. Neben Zaire-Emery kamen mit Paul Wanner für den FC Bayern und Roony Bardghji für den FC Kopenhagen zwei weitere Teenager von unter 17 Jahren zum Einsatz.

Der älteste Spieler: Allan McGregor

Als einziger Profi von über 40 Jahren musste der Keeper der Rangers am Dienstag beim 1:3 gegen Ajax hinter sich greifen. 40 Jahre, neun Monate und einen Tag alt war McGregor bei seinem vielleicht letzten Einsatz in der Königsklasse. Auf Rang zwei landet mit Pepe vom FC Porto der erste Feldspieler. 

Der jüngste Torschütze: Antonio Nusa

Beim überraschenden 4:0-Sieg des FC Brügge auswärts gegen Porto Mitte September trug sich der norwegische Juniorennationalspieler im Alter von 17 Jahren, vier Monaten und 27 Tagen in die Torschützenliste ein. Außer ihm gelang nur Rico Lewis von ManCity in der laufenden Saison ein Treffer vor dem 18. Geburtstag.

Der älteste Torschütze: Luka Modric

Der frühere Weltfußballer gehörte am Mittwochabend beim 5:1-Sieg über Celtic zu den Torschützen. Im Alter von 37 Jahren, einem Monat und 24 Tagen verwandelte Modric einen Strafstoß und wurde damit zum ältesten erfolgreichen Elfmeterschützen der Champions-League-Historie.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
03.11.2022