Ex-Spieler zieht den Vergleich

"Die jungen Wilden 2.0"? - Babbel: "Einzige, was 2.0 ist, ist vielleicht Alter"

Babbel sieht sich als Teil der "jungen Wilden", die der VfB Stuttgart einst hatte.
Babbel sieht sich als Teil der "jungen Wilden", die der VfB Stuttgart einst hatte. Foto: Imago Images

Der VfB Stuttgart sorgt mit seiner jungen Truppe in der laufenden Saison für eine positive Überraschung in der Bundesliga. Ex-Stuttgarter Markus Babbel meint dennoch, dass das derzeitige Team nicht mit den "jungen Wilden" zu seiner Zeit vergleichbar ist.

Vonseiten der Medien wird die aktuelle Mannschaft des VfB Stuttgart gerne als "die jungen Wilden 2.0" betitelt. Markus Babbel, früher Spieler und Trainer bei den Schwaben, erklärte jedoch im Interview mit echo24, dass er keine Ähnlichkeit zu seiner damaligen Truppe sehe: "Nein, das Einzige, was 2.0 ist, ist vielleicht das Alter."

"Das kann man mit heute so nicht vergleichen"

Der 48-Jährige erklärte: "Damals kamen wahnsinnig viele Spieler aus der eigenen Jugend raus, die sie selber produziert haben. (...) Der VfB hatte große Finanzprobleme und Felix Magath war der richtige Trainer zum richtigen Zeitpunkt. Er hatte keine Scheu die Jungs auch zu bringen." Laut Babbel kamen "Spieler wie Balakov, Soldo, Bordon und wie sie hießen. Auf einmal spielte das Team richtig guten Fußball. Das kann man mit heute so nicht vergleichen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
09.01.2021