Schalker Bootcamp auf Borkum

"Die härteste Zeit meines Lebens": Schmitz erinnert Trainingslager unter Magath

Magath wurde seinem zweifelhaften Ruf gerecht. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images
Magath wurde seinem zweifelhaften Ruf gerecht. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Fußballprofis in ganz Deutschland können aufatmen: Die Vorbereitung endet am Wochenende mit der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal. Besonders hart nahm Felix Magath seine Mannschaften ran. Den Spitznamen 'Quälix' verdiente er sich unter anderem im Jahr 2010 beim FC Schalke 04. Lukas Schmitz erinnert.

Der damals 21-jährige Jungprofi erlebte seinerzeit seine erste vollständige Vorbereitung mit der ersten Mannschaft. Es ging für den S04 auf die Nordseeinsel Borkum. "Das Trainingslager war die härteste Zeit meines Lebens", sagt der inzwischen bei VVV Venlo aktive Linksverteidiger gegenüber der WAZ. Intensive Lauf- und Kraftübungen sind in der Vorbereitung ohnehin schon anstrengend. Magath ließ sie teilweise auf dem Sandstrand steigen.

"Viele mussten sich übergeben"

Die Schalke-Profis zogen so Gewichte über das unsichere Geläuf, rannte bisweilen an Urlaubern vorbei dicht an der Wasserkante. "Vor Erschöpfung mussten sich viele von uns Spielern übergeben", erinnert Schmitz. "Mitten am Strand oder vom Fahrrad, das war der Wahnsinn." Wie zeitgemäß derartige Schleifer-Methoden damals noch waren, darüber lässt sich streiten. Magath hielt sich auch nur bis März 2011 im Amt. Jedoch gewann der FC Schalke 04 in dieser Saison seinen letzten großen Titel. Unter Ralf Rangnick gelang der Sieg im DFB-Pokal. Zudem schafften es die Königsblauen bis ins Halbfinale der Champions League.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.09.2020