VfL Wolfsburg vs. FC Bayern

Die fünf fiesesten Aussagen von Kovac gegen den FC-Bayern-Kosmos

Bild: Niko Kovac erlebte nicht seine beste Zeit beim FC Bayern. Foto: Getty
Bild: Niko Kovac erlebte nicht seine beste Zeit beim FC Bayern. Foto: Getty

Niko Kovac war als Spieler und Trainer für den FC Bayern tätig. Als Ergänzungsspieler und als noch unerfahrener Coach hält sich sein Erbe in München in Grenzen. Nun versucht der Kroate, den VfL Wolfsburg zu einem Spitzenteam zu formen. Mit einem Heimsieg gegen den FC Bayern kann er ein Ausrufezeichen setzen und selbst noch mit seiner Mannschaft in den Titelkampf eingreifen. Doch erstmals seit langer Zeit dürften die Bayernstars mit einer besonderen persönlichen Motivation in die Partie gehen, denn Kovac hat ein Händchen dafür, den FC-Bayerns-Kosmos zu provozieren - ganz gleich, ob er Coach der Münchner ist oder ein anderes Team trainiert. fussball.news fasst die fünf fiesesten Kovac-Aussagen gegen den FC-Bayern-Kosmos zusammen.

"Ich glaube, es ist im Moment leichter, in München zu spielen als in Berlin"

Aktuell für Aufregung sorgt eine Kovac-Aussage, die er unter der Woche und vor dem DFB-Pokalachtelfinale gegen Union Berlin (1:2) getätigt hat. Die Bayernprofis haben den Satz genau zur Kenntnis genommen. Joshua Kimmich reagierte bei Sport1: "Da müssen wir gewinnen. Unser Ex-Trainer hat sich die Tage ja schon zu Wort gemeldet... Schauen wir mal, was passiert."

Auch in seiner Zeit als Bayern-Coach von Sommer 2018 bis November 2019 sendete Kovac Provokationen aus:

"Ich habe jetzt die erste Kerbe im Colt!"

Bei seiner Antrittspressekonferenz in München machte Kovac nochmal allen Beteiligten deutlich, dass er wenige Wochen zuvor mit seinem damaligen Klub Eintracht Franfurt den FC Bayern im DFB-Pokalfinale besiegt hatte.

"Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit seine Minuten bekommen."

Besonders in der Endphase seiner Münchner Amtszeit wirkte Kovac unsouverän. Anfang Oktober 2019 spielte der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim. Kovac verzichtete erneut auf Thomas Müller in der Startelf und gab vor der Partie ein vernichtende Erklärung über das Bayern-Urgestein ab.

"Man kann nicht versuchen, 200 Kilometer pro Stunde auf der Autobahn zu fahren, wenn man nur 100 schafft."

Kovac sollte ebenfalls im Oktober 2019 einen Vergleich ziehen zwischen Champions-League-Sieger FC Liverpool und dem FC Bayern. Seine Kernbotschaft: Die Liverpoolstars sind doppelt so gut wie die Bayernstars. Pech für Kovac: Zehn Monate später löste der FC Bayern mit Chefcoach Hansi Flick den FC Liverpool als Champions-League-Sieger ab. 

"Ich weiß, wie das in Frankfurt ist. Das sind die besten Fans der Liga! Das muss man ganz klar sagen."

Ende Oktober lieferte der FC Bayern eine weitere blamable Vorstellung ab. In der 2. Runde des DFB-Pokals gab es beim damals vom Abstieg bedrohten Zweitligisten VfL Bochum einen knappen 2:1-Sieg. Danach wurde Niko Kovac auf das bevorstehende Gastspiel in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt angesprochen - und er lieferte diese Aussage ab. Kein feiner Charakterzug von Kovac.

Denn vor dem letzten Bundesligaspieltag 2018/19 drang die Meldung an die Öffentlichkeit, Kovac werde auch bei Gewinn von Meisterschaft und DFB-Pokal entlassen. In diesem Bewusstsein skandierte das komplette FC-Bayern-Stadion am letzten Spieltag Mitte der 2. Halbzeit spontan seinen Namen - mehrfach, sehr emotional und sehr laut. Diese Fan-Aktion - gepaart mit dem Double-Gewinn - soll die Bayernführung nochmal zum Umdenken bewegt haben. Letztendlich wurde Kovac von den Bayernfans für diese Aktion nicht mehr zur Rechenschaft gezogen. Nach einem 1:5 bei Eintracht Frankfurt und den Absturz auf Platz vier, punktgleich mit dem Tabellenfünften SC Freiburg, wurde Kovac beim FC Bayern entlassen.

Profile picture for user f.news
f.news  
03.02.2023