Seitenhieb gegen Perez

Di Maria: Musste Real wegen "dem kleinen Mann" verlassen

Di Maria spielte vier Jahre für Real Madrid.
Di Maria spielte vier Jahre für Real Madrid. Foto: Imago

Angel Di Maria war von 2010 bis 2014 Profi bei Real Madrid, ehe es den Argentinier zunächst für ein Jahr zu Manchester United und kurz darauf zu Paris Saint-Germain zog. An seinen unrühmlichen Abgang aus Madrid hat der Offensivspieler aber keine guten Erinnerungen, macht er vor allem Präsident Florentino Perez dafür verantwortlich.

Obwohl Angel Di Maria zu den Leistungsträgern im Team von Trainer Carlo Ancelotti zählte, die Real Madrid 2014 nach zwölf Jahren Pause wieder einen Champions-League-Titel bescheren konnten, wurde der argentinische Nationalspieler an Manchester United verkauft. Wie der heutige Profi von Paris Saint-Germain rückblickend im Interview mit TyC Sports verriet, kämpften damals sogar Teamkollegen wie Iker Casillas und Cristiano Ronaldo um seinen Verbleib.

"Für die Wirtschaft ist er ein Phänomen"

"Sie haben dafür gekämpft, dass ich nicht gehe, aber es ist schwierig gegen den kleinen Mann, der Real Madrid leitet. Was passiert ist, ist passiert, aber ich bin ihnen immer dankbar für die, die mich unterstützt haben", so Di Maria, der mit dem "kleinen Mann" auf Florentino Perez anspielte. "Für die Wirtschaft ist er ein Phänomen. Er verkauft Spieler, die meiner Meinung nach nicht das wert sind, was sie wert sind, und verkauft sie für ein Vermögen. Er verkauft sie und bringt sie zurück, als ob sie nichts wären", meinte der Argentinier dennoch.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.09.2021