Während der Pandemie

DFL-Boss Seifert lobt Bundesliga-Fans für "diszipliniertes Verhalten"

Christian Seifert ist seit 2005 Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung und in dieser Funktion DFB-Vizepräsident. Foto: Arne Dedert/Pool/Getty Images
Christian Seifert ist seit 2005 Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung und in dieser Funktion DFB-Vizepräsident. Foto: Arne Dedert/Pool/Getty Images

Der 8. März markiert den letzten Tag an dem Bundesliga-Fans unbeschränkt Fußballstadien besuchen durften. Danach konnte die Saison 2019/20 mit Verzögerung wegen der Corona-Pandemie nur unter Ausschluss von Stadionbesuchern zu Ende gespielt werden.

Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung, wurde von der SportBild als Manager des Jahres für seine führende Rolle in der Fortführung des Spielbetriebs des deutschen Profifußballs seit Mitte Mai ausgezeichnet. Das von der DFL vorgelegte Hygiene-Konzept wurde von Sportverbänden weltweit als Vorbild genommen und erfolgreich umgesetzt.

Lob für Fans

In diesem Zusammenhang lobte der 51-Jähre auch das Verhalten der Fans: "Man hat auch gesehen, dass der allergrößte Teil der Bundesliga-Fans mit Blick auf Hygiene-Regeln deutlich disziplinierter ist als manche Partygänger, Risikogebiet-Reisende oder Demonstranten. Von Horden, die sich angeblich nach dem Re-Start vor den Stadien oder in Sportbars versammeln wollten, habe ich nichts gesehen."

Profile picture for user Stefan Buczko
Stefan Buczko  
02.09.2020