Weltmeister setzt sich ein

DFB-Rückkehr von Ex-Kollegen? Khedira: "Es müssen die Besten spielen"

Khedira (l.) hofft auf ein Comeback seiner drei Weltmeister-Kollegen.
Khedira (l.) hofft auf ein Comeback seiner drei Weltmeister-Kollegen. Foto: KIRILL KUDRYAVTSEV/AFP via Getty Images

Mittelfeldspieler Sami Khedira wurde 2014 mit Deutschland Weltmeister, schied 2018 jedoch auch mit aus der Gruppenphase aus. Auch wenn es mit einem eigenen Comeback nichts mehr werden wird, so hofft der 33-Jährige, dass seine Ex-Kollegen Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels nochmal eine Chance erhalten.

Sami Khedira traf es bei Deutschland bereits nach der Weltmeisterschaft in Russland, seine damaligen Mitspieler Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels wurden von Bundestrainer Joachim Löw im Herbst 2018 aus der DFB-Elf gestrichen. Khedira mache die Art und Weise, wie die Dinge verlaufen sind, "traurig". Im Interview mit The Athletic meinte der Routinier, der immer noch bei Juventus Turin unter Vertrag steht: "Ich bin fanatisch in meinem Glauben, dass die Besten spielen müssen, unabhängig von ihrem Namen, ihrer Hautfarbe oder ihrem Alter. Das ist ein bisschen verloren gegangen."

"Viele Fußballfans in Deutschland denken genauso"

Khedira befand: "Wir können die Euro oder die Weltmeisterschaft nur gewinnen, wenn die besten Spieler dabei sind. Ich weiß, wie wichtig und wertvoll diese drei Spieler sind. Wenn sie bis zum Sommer weiter so gut spielen wie jetzt, würde ich es sehr begrüßen, wenn sie im Kader stehen würden." Der 77-fache Nationalspieler von Deutschland "denke, dass viele Fußballfans in Deutschland genauso denken." Wie es indes mit ihm selbst weitergeht, ist noch offen. Eigenen Aussagen nach würde er gerne in die Premier League wechseln. Bei Juventus Turin kam er in der laufenden Saison noch nicht zum Einsatz.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
31.12.2020